Injas dogumenta 9 Entspannung im Lehmbau

Entspannung im Lehmbau
Nach der aufregenden Erforschung der Klanginstallation von Benjamin Patterson in der Aue ( ich werde noch gesondert berichten!) tat es wirklich gut, in den Lehmbauten von Gernot Minke zu entspannen. Diese Bauten aus Lehm gehen auf die Zeit des Architekten an der Universität Kassel in den frühen 1990er Jahren zurück, die noch heute neben der Kunsthochschule stehen.

Für die DOGumeta, sorry, ich meine für die documenta14, hat Minke den fast vergessenen Kuppelbau in einen akustischen, vielleicht auch therapeutischen Aufführungsort verwandelt. Auf jeden Fall gefällt es mir hier sehr gut. Die beruhigende Musik in Endlosschleife von Diego Jascalevich und Minkes Meditationsbilder laden zum Ausruhen und Entspannen ein. In den turmartigen Neubau aus Lehmsteinen daneben habe ich mich nicht rein getraut. Der ist für nur eine Person zugänglich und war mir zu eng. Das ungepflegte, wild bewachsene Areal an diesem Documentabeitrag ist auch klasse, Mäuschen laden zum Jagen ein. Ich erwische zwar nie eins, aber Spaß macht es doch.
© M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.