Flic Flac: Nur noch wenige Tage

Flic Flac präsentiert die besten Artisten

Flic Flac zeigt beim 10. Festival der Artisten in Kassel ein einmaliges Programm, das nicht zu wiederholen ist: Gewinner der neun vorherigen Festivals zeigen vom 20. Dezember 2018 bis 13. Januar 2019 im schwarz-gelben Flic Flac Zelt auf dem Friedrichsplatz das Beste vom Besten. Herausragende Künstler, die über Jahre ausgebucht sind, halten sich diesen Termin im Kalender frei und kommen zurück nach Kassel. Sie präsentieren dem Publikum artistische Glanzleistungen und Comedy vom Feinsten. Und treten in Wettstreit um die Siegesprämien: 15 000 € (Platz eins), 10 000 € (Platz zwei) und 5000 € (Platz drei). Die Besucher erwartet ein Programm voll Nervenkitzel, Adrenalin und Poesie – ein Event für die ganze Familie, das begeistert, fasziniert und elektrisiert.

Mad Flying Bikes – Normal ist anders

Action – Artistik – Adrenalin: Benzingeruch und Motorensound lassen die Herzen der Fans höherschlagen. Die Jungs der Mad Flying Bikes sind absolute Profis ihres Genres, des Freestyle Motocross. Waghalsige Stunts gehören zum Alltag der ausgezeichneten Motorradspringer. Tricks wie Backflip, Shaolin, Superman seatgrab, Shoebox, Tsunami oder Rock solid lassen den Atem der Besucher stocken und den Puls rasen. Riskant, rasant, faszinierend.

Duo Exxtrem – Spiel der Elemente

Sehr klein ist Neptuns Reich in das er seine Nixe entführt. Oder sie ihn? Das möge das Publikum entscheiden. Ganz ohne Frage hingegen das Können, die Ästhetik, die Ausstrahlung und Leidenschaft mit der das Duo Exxtrem begeistert und verblüfft. Die exzellente Mischung aus Luftakrobatik und Wasserspielen basiert auf jahrelangem Training, tiefem Vertrauen und außergewöhnlichem Können. Denn jeder Trick, jeder Griff verlangt nach noch mehr Präzision je öfter die sexy Körper ins Nass tauchen und geschmeidig daraus wieder in schwindelerregende Höhe schweben. Erleben Sie mit Mira Horvath und Mehmed Mehmedov ein faszinierendes Auf und Ab.

Duo Vanegas – Todesrad

Stillstand kennt das Duo Vanegasnicht. Die Schwerkraft verliert an Bedeutung, wenn die beiden Kolumbianer ihr Todesrad in Bewegung setzen. Immer an der Grenze des Möglichen springen sie leichtfüßig auf und in dem Stahlkoloss. Sie kennen kein Halten, spielen mit den Nerven der atemlosen Besucher. Doch sie wissen immer, was sie tun. Auch mit geschlossenen Augen oder beim Seil springen. Beim Rennen auf der Außenseite des Rades stockt selbst hartgesottenen Zuschauern fast der Puls. Adrenalin pur.

Heiße Bräute in der Kugel
Der Globe of Speed – die Stahlkugel der tollkühnen Motorradfahrer gehört natürlich wieder zum Programm. Zehn Mann halten den FlicFlac Weltrekord in der Kugel – aber nicht in Kassel. Acht Helldrivers teilen sich den engen Raum mit zwei heißen Motorradbräuten. Die lassen sich bestimmt nicht unterkriegen und liefern die weibliche Power für ein ganz besonderes Event – das dem Weltrekord die Krone aufsetzt.

Justin Case – Radcomedy

Hier kommt der Mann, der die großen Bühnen der Welt beradelt hat. Großrad,
Zweirad, Einrad, Kleinrad oder kein Rad – Justin Case lebt das Radfahren.
Seine Artistik, stets mit einem Augenzwinkern dargeboten, verlangt höchste Balance und Konzentration sowie ein glückliches Händchen für das Vehikel. Freudentränen Alarm.

Catwall

Die Wände hochgehen wie Spiderman? Die Gesetze der Schwerkraft außer Kraft setzen, wie eine Feder durch die Luft fliegen? Die Catwall-Akrobaten beweisen, dass das geht und begeisterten damit allein in Deutschland bereits über sieben Millionen Zuschauer.

An einer transparenten Wand zeigen sie – angetrieben von zwei Trampolinen – atemberaubende Artistik. Die beiden Kanadier laufen senkrecht und spielend leicht eine gläserne Wand hinauf, lassen sich fallen und stehen im gleichen Moment wieder in knapp fünf Metern Höhe. Viele versuchten diese Art von „menschlicher Jonglage“ zu kopieren. Doch niemand erreichte diese unglaubliche Leistung und Perfektion, die diese Ausnahmekünstler auszeichnet.

Crazy Flight

Verrückte Flugelemente, spektakuläre Wurfakrobatik, Kraft und Körperbeherrschung auf höchstem Niveau: Vier Ukrainer komponieren aus diesen Elementen eine rasante Darbietung. Ihre humorvolle und atemberaubende Choreographie ist spannend und bewegend zugleich. Ausgebildet an der berühmten Circusschule in Kiew zählen die Europa- und Weltmeister der Sportakrobatik heute zu den besten Artistik-Gruppen weltweit. Engagements in den renommiertesten Varietés rund um den Globus sprechen für sich.

Duo A&A
Adam Vazquez und Anton Makukhin schufen mit ihren artistischen Fähigkeiten als Duo A&A einen unvergleichlichen „Act“. Ihre Hand-in-Hand Akrobatik ist Sinnbild von Schönheit und Eleganz. Mit den schwersten Figuren der Welt liefern sie eine wahrlich atemberaubende Bühnenperformance. Jahrelanges Training und viel Liebe zum Detail kombiniert mit beispielloser Finesse kreierten eine Darbietung erstaunlicher Tricks, die A&A mit vermeintlich spielend leichter Kraft präsentieren.
Holy Warriors

Zwölf Artisten vom Chinesischen Nationalcircus aus Beijing verblüffen und begeistern mit Präzisionsartistik gepaart mit Hightech: Zielgenaue Sprünge durch mobile und rotierende 60 Zentimeter große Reifen. Sensationell und beeindruckend. Absolute Weltklasse ist dabei der Sprung eines Artisten, nahezu aus dem Stand, auf fast vier Meter Höhe.

Marula Rigolo – Mobile Kunst

Auf ihre Atmung achtet Marula Rigolo bei ihrem Auftritt ganz besonders. Während ihrer “Sanddorn-Balance” bleiben Ein-und Ausgänge geschlossen, damit kein Luftzug stört. Alles steht auf Stopp. Absolute Konzentration für die 24-jährige Schweizerin. Aus 13 Palmästen und einer Feder lässt Rigolo ein überdimensionales, zerbrechliches Mobile entstehen. Die Zuschauer sind gefesselt, auf den Sitzreihen ist es wohl selten so ruhig. Man kann das bewusste, kontrollierte Atmen der Künstlerin hören, die sich damit scheinbar in eine Art der Trance bringt.

Willer Nicolodi

Ventriloquist – was für ein Wort! Was für eine Leistung! Willer Nicolodi, international anerkannter und prämierter Bauchredner, beherrscht diese Kunst mühelos in zahlreichen Sprachen. Der Spross einer traditionsreichen, italienischen Artistenfamilie lässt die Puppen tanzen und bringt mit seinem unwiderstehlichen Humor das Publikum zum Lachen.

Der unumstrittene Star der Szene beginnt mit zehn Jahren zunächst als Akrobat im Schweizer Circus Knie, bevor er sein Talent und seine Leidenschaft fürs Bauchreden entdeckt. 1995 stand er erstmals in Australien als Ventriloquist auf der Bühne – und fühlte sich sofort angekommen. Heute ist der gefragte und international mehrfach ausgezeichnete Künstler auf den Bühnen dieser Welt zu Hause: im Moulin Rouge in Paris ebenso wie in Las Vegas, auf angesagten Kreuzfahrtschiffen, in Singapur, in Moskau oder bei FlicFlacAuch Prinzessin Stephanie von Monaco zählt seit dem Internationalen Circus Festival in Monte Carlo zu seinen Fans.

Puje Truppe – Handvoltage
Frauen und Männer, acht an der Zahl, begeistern mit Handvoltage das Publikum. Sie reisen aus der Mongolei nach Kassel, um mehr als außergewöhnliche Trickfolgen auf die Bühne zu zaubern. Ihr Anspruch: Verblüffen, verblüffen, verblüffen. Keine Sekunde Langeweile. Schneller, höher, weiter. Das Auge kann kaum folgen. Der Atem stockt.

Moderation

„Lindenstraßen“- Star und „Circuskind“ Rebecca Siemoneit-Barum führt charmant und elegant durch das Programm beim „10. Festival der Artisten“ in Kassel. Ihre Moderation basiert auf ungeheurem Fachwissen, das die bekannte Schauspielerin nur zu gern mit dem Publikum teilt. Sie nimmt die Gäste mit in die faszinierende Welt der Artistik und der akrobatischen Höchstleistungen, die in dieser Klasse vereint ihresgleichen suchen.

Vorstellungen nur noch bis zum 13.01.2019

(MK)                           

© Fotos: M.Kittner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.