IMAGINE – Feuerwerk der Turnkunst



Werbung

aaDSC_3250kleinDie Vorstellung von IMAGINE, der 29. Auflage des „Feuerwerk der Turnkunst“, hat am letzten Mittwoch die 4300 Zuschauer in der ausverkauften Rothenbachhalle in Kassel in eine völlig neue Dimension des Turnens, der Artistik und Akrobatik entführt.
Gleich am Anfang begeistert die Lokalgruppe „Power“ aus Baunatal. Sportakrobaten aus der Region im Alter von 13 bis 30 Jahren, die bereits national und international in der Turn- und Artistikwelt bekannt sind.
Erstmalig in der Geschichte der Show bildet eine Live-Band gewissermaßen den roten Faden. FOXOS versprühen mit den ergreifenden Klängen ihrer Songs eine ganz besondere harmonische Atmosphäre. Sie sind es, die die Show zu einem großartigen geturnten Gesamtkunstwerk zusammenschweißen. Dabei bieten sie besonders den Turnern, Akrobaten und Artisten, die von der Band mit gefühlvoller und sphärisch anmutender Live-Musik begleitet werden, eine perfekte Bühne, auf der sie über sich selbst hinauswachsen können. Es sind dieser Einklang und die ungeahnten Höchstleistungen, die in der Lage sind, das Publikum mit einer außergewöhnlichen Magie in den Bann von IMAGINE zu ziehen.aDSC_9150klein
Häufig sind es die zunächst unbemerkten und geschickt inszenierten Elemente, die für Staunen und Faszination sorgen und perfekt in diese von FOXOS geschaffene Atmosphäre passen. So gelangt Felice Aguilar während des Openings ungesehen auf einen riesigen Kubus mitten in der Halle, wo sie sich mithilfe einer Drehscheibe wie eine Ballerina auf einer Spieluhr nahezu hypnotisierend um sich selbst dreht. Auf die Seitenflächen des Kubus werden indessen Videoaufnahmen aus mehreren, wechselnden Blickwinkeln projiziert. LED-Projektionen nutzt schließlich auch der Wall Clown, der mit viel Witz mit der Schwerkraft spielt und sie damit zu einer urkomischen Illusion werden lässt. Und so wie diese beiden spielt das gesamte IMAGINEEnsemble der Vorstellungskraft in immer wieder neu kombinierten Bewegungsfolgen einen Streich nach dem anderen. Die ausgefeilten Choreografien erwecken jederzeit den Eindruck vollkommener Leichtigkeit, obwohl die turnerischen Höchstleistungen der Elemente unverkennbar sind. So springen Jump Rope im Lack- und Leder-Outfit Flic Flacs, Salti und Schrauben durch Seile, die Dancefloor Destruction Crew vermittelt fantastisches genreübergreifendes Breakdance und Artem Ghazarian und Victoria Gnatiuk lassen in einer überdimensionierten Wasserschüssel einen besonderen Hauch von Erotik spürbar werden.
Allen gemein ist die Illusion der Leichtigkeit. Ausdrucksstark und einzigartig kombiniert die ehemalige Weltklasse-Gymnastin Yulia Raskina Rhythmische Sportgymnastik mit Artistik am Tuch, indem sie in luftiger Höhe einen Reifen um ihren Körper kreisen lässt. Spielerisch wie Rosa Tyyskä mit dem Cyr-Ring, mitreißend wie das Showproject am Dreier-Reck oder auch dynamisch wie Troupe Yunnan mit ihren Reifen und an den mit einem Trampolin kombinierten Poles, lassen alle Ensemblemitglieder in jeder Sekunde der dreistündigen Show den Funken auf das Publikum überspringen.aDSC_2813klein

Doch es sind nicht nur diese spektakulären und riskanten Darbietungen, die restlos begeistern. Lin Deng und Miao Changwei vereinen mit ihrem „Ballet on Shoulder“ Eleganz und Ästhetik und lassen ein Raunen durch die Zuschauerreihen gehen, wenn sie für ihren grazilen Spitzentanz Schultern und Kopf ihres Partners als Bühne nutzt. Kein Wunder, dass sich das Publikum immer wieder zu begeistertem Zwischenapplaus hinreißen lässt.

© Text: H. Werner / M.Kittner           Fotos: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.