Löwen spielen Unentschieden gegen Trier



Werbung

aaDSC_8310Vor 1.700 Zuschauern im Kasseler Auestadion gab es am frühen Sonntagnachmittag trotz Feldüberlegenheit für die Löwen keinen Sieger: In einem Spiel, bei dem sich beide Teams weitgehend neutralisierten, trennten sich der KSV Hessen und Eintracht Trier 0:0. Erst mit der Schluss Offensive gelang es den Löwen etwas mehr Druck aufzubauen, doch ein Torerfolg wollte nicht mehr gelingen.

Beim KSV Hessen musste Ingmar Merle aufgrund einer Verletzung passen, dazu fehlte Kapitän Tobias Becker aufgrund seiner fünften Gelben Karte. Für Merle rückte Tino Schulze hinten rechts in die Viererkette, im defensiven Mittelfeld kam Enrico Gaede zu einem Einsatz von Beginn an.

Die beste Gelegenheit für die Löwen hatte vor der Pause Innenverteidiger Stefan Müller, als er in der 21. Minute nach einer Flanke von Enrico Gaede knapp über das Tor köpfte. Kurz vor dem Pausenpfiff war es ein Freistoß von Tim-Philipp Brandner, der für Gefahr sorgte, aber sowohl Sqipon Bektashi als auch Stefan Müller rutschten knapp am Ball vorbei. Pech hatte Außenverteidiger Tino Schulze, als er mit einem Freistoß in der 50. Minute nur den Pfosten des Trierer Tores traf.bDSC_8356 Die Gäste wurden im zweiten Durchgang geringfügig mutiger, mehr als ein Weitschuss von Ugur Dündar, der in der 55. Minute über das Kasseler Tor strich, kam aber dabei auch nicht heraus. Im Gegenteil: Beide Mannschaften beharkten sich zunehmend im Mittelfeld, es gab viele kleinere und größere Fouls, die dafür sorgten, dass nur wenig Spielfluss aufkam. Erst in den letzten Minuten, als der KSV alles nach vorne warf, gab es wieder Tormöglichkeiten: Zunächst rettete Kassels Torwart Kevin Rauhut gegen Denis Pozder, bevor im Gegenzug der eingewechselte Mike Feigenspan die größte Chance des Spiels vergab, als er aus acht Metern an Triers Torwart Chris Keilmann scheiterte.

 

KSV Hessen Kassel – Eintracht Trier  0:0 (0:0)

Kassel: Rauhut – Schulze, Friedrich, Müller, Brandner – Damm, Evljuskin, Gaede – Bektashi, Girth (75. Feigenspan), Schmeer (86. Giese).

Ersatz: Schlöffel – Lemke, Perrey, Najjer

Trier: Keilmann – Thelen, Koch, Buchner, Zittlau – Sautner, Dündar, Spang (53. Boris Becker), Anton (85. Garnier) – Carlier, Albayrak (64. Pozder).

SR: Schütz (Worms)  Z: 1.700

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Bektasi, Evljuskin – Buchner, Dündar

 

Info: KSV   Fotos: M.Kittner

 



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.