Zum 11. Mal „Nadelkunst“ in der Documentahalle

Zum 11. Mal ging die Tattoomenta mit einer Flower-Power-Hippie-Kunstaustellung an den Start. Im Herzen Deutschlands öffnete die Messe am 10. und 11.11.2018 ihre Pforten.

Nationale und internationale Tätowierer hatten an beiden Tagen gut zu tun. Manch ein Besucher verließ die Documenta-Halle frisch geschmückt. Für umfangreiche Arbeiten, die einige Stunden dauern konnten, hatte man sich schon im Vorfeld mit seinem Lieblingstätowierer verabredet.

Ob Kunst-, Fashion-, Piercing- oder Musikfan, alle kamen auf ihre Kosten. Bilderausstellungen, Tattoocontest, Livemusik und Fotoshootings gehörten natürlich auch zum Programm. Die zahlreichen Tattookünstler boten in abgetrennten Studios ihre Dienste an. Viele Kunden sind dabei, ihre Körper in ein Gesamtkunstwerk verwandeln zu lassen. Fast nie bleibt es bei einem Tattoo, das inzwischen verpönte „Arschgeweih“ lässt sich oft prima in ein anders Bild integrieren. Sehr gerne „lese“ ich immer wieder zusammen mit den Trägern ihre Bilder und staune, wie jede Kleinigkeit wirklich irgendeine Bedeutung hat.

Viele unterschiedliche Musik Acts trugen zur Unterhaltung bei. Die Prämierung der besten Kunstwerke in verschiedenen Kategorien sorgten für Spannung.

Besucher, Aussteller, Künstler und Veranstalter waren nach einem anstrengenden Wochenende zufrieden und freuen sich schon auf die 12. Ausgabe der Tattoomenta.
©M.Kittner   ©Fotos: M.Kittner / H.Jacob



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.