Baunataler Tanztage – Spitzenleistungen im Karnevalstanz



Werbung
Mehrfacher deutscher Meister – die Stadtgarde konnte diesmal mit ihrem Schautanz nicht alle Teilnehmer hinter sich lassen (Foto: Rainer Sander)

Mehrfacher deutscher Meister – die Stadtgarde konnte diesmal mit ihrem Schautanz nicht alle Teilnehmer hinter sich lassen (Foto: Rainer Sander)

Baunatal. Sie proben ein ganzes Jahr für ein paar Tänze in der Session. Sie trainieren so hart, wie Spitzensportler, sind im Landessportbund organisiert und dennoch fehlt ihnen zumeist die Anerkennung als Leistungssportler. „Ausmarsch bitte…“ heißt es am Ende einer jeden Saison und dann sind die Tänze vergessen, die mit absoluter Präzision, perfekt synchron, mit großer Anstrengung und dennoch einem Lächeln im Gesicht getanzt werden. Sport auf der Karnevalsbühne?
Ja! Wer die Baunataler Tanztage besucht, die sich in der Baunataler und Sporthalle etabliert haben und eine Weile zuschaut, erkennt schnell die Leistungsdichte in der Spitze des karnevalistischen Tanzsportes, den sportlichen Wert der Tänze und die künstlerische Leistung der Choreografie. Am vergangenen Wochenende waren Spitzenvereine aus ganz Deutschland in der Volkswagenstadt zu Gast und kämpften um die Qualifikation für die beiden regionalen Meisterschaften für Süd- und Norddeutschland, deren beste dann letztendlich um die deutschen Meistertitel kämpfen. Den hat die Großenritter Carnevals Gemeinschaft 1949 Baunatal (GCG) in der Eintracht Baunatal bereits mehrfach in den unterschiedlichen Altersklassen gewonnen.

In Reih und Glied (Foto: Rainer Sander)

In Reih und Glied (Foto: Rainer Sander)

Über 1000 Teilnehmer
Wie schwer es ist, Erfolge zu wiederholen wurde im Feld von über 1000 Teilnehmern bei über 120 Starts in den Disziplinen und Sparten Gardetanz, Schautanz, Paartanz und Tanzmariechen klar. Von der GCG konnten sich für die Norddeutschen Meisterschaften qualifizieren: Die Rittergarde im Schautanz, die Prinzengarde im Marschtanz und im Schautanz sowie die Stadtgarde im Marschtanz. Dabei waren auch die Tanzmariechen, die Rittergarde im Marschtanz und die Stadtgarde im Schautanz für einen ungeschulten Blick durchaus gleichwertig mit den Siegern und direkten Qualifikanten.
Um auch die restlichen Qualifikationen noch zu erreichen, ist die Teilnahme an weiteren Qualifikationsturnieren geplant, so Josef Dietrich, Vorsitzender der GCG.

Luftakrobatik (Foto: Rainer Sander)

Luftakrobatik (Foto: Rainer Sander)

Die meisten kurhessischen Meistertitel blieben in Baunatal
Spitze sind die Baunataler im regionalen Vergleich, denn gleichzeitig fanden in Baunatal die kurhessischen – also nordhessischen – Meisterschaften statt. Dabei war für die Rittergarde der 2. Gesamtplatz im Gardetanz gleichzeitig der kurhessische Meistertitel, genauso wie der Sieg im Schautanz. Auch Stella Cueto Silva konnte als Tanzmariechen den kurhessischen Meistertitel erringen. Die Prinzengarde schaffte in beiden Disziplinen den 2. Gesamtplatz und damit jeweils kurhessischen Meistertitel. Für die Stadtgarde reichte der 4. Platz im Marschtanz und der 3. Platz im Schautanz jeweils für die kurhessischen Meistertitel. Auch Katrin Reinhardt konnte als Tanzmariechen in der gleichen Altersklasse den regionalen Meistertitel erringen. Am 11. November nun startet die Session und mit ihr eine Menge Auftritte, Sicherheit und Routine für die Meisterschaften bringen.

Ausflug nach China (Foto: Rainer Sander)

Ausflug nach China (Foto: Rainer Sander)

120 Helfer fünf Tage im Einsatz – 6,5 Tonnen Bühne bewegt
Das Turnier bedeutete für die Karnevalsgemeinschaft eine weitere Höchstleistung. 5 Tage lang haben 120 Ehrenamtliche mit Auf- und Abbau sowie der Veranstaltungsorganisation zu tun. Allein die 90 Bühnenteile zu je 60 Kilogramm wollen bewegt werden. Knapp 10.000 Euro kostet ein solches Turnier, das vor allem mit Startgeldern und Eintrittskarten, aber auch Sponsoren finanziert wird. (rs)

 

 

[sam id=69 codes=’allow‘]
Werbung

[sam id=66 codes=’allow‘]
Werbung



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.