Ein gut gelaunter Adel Tawil beim Hessentag

Nachdem Namika mit ihrem Auftritt bereits für beste Stimmung bei den 6500 Besuchern in der Continental Arena gesorgt hatte, war es ein leichtes für Adel Tawil mit seiner Band dort anzuknüpfen. Es ist immer wieder schön, wenn der Funke vom Künstler zum Publikum überspringt und umgekehrt. Adel hat Spaß und das Publikum geht mit! Ein feines Konzert mit allen Hits, auch aus der Zeit mit Annette Humpe (Ich und ich).

Sehr bemerkenswert fand ich eine Szene, die sich im Pressebereich vor dem Konzert abspielte. Nach einem Fernsehinterview mit dem HR3 gab es ein „meet and greet“ mit ausgewählten Personen. Adel plauderte und scherzte mit allen ohne irgendwelche Allüren. Ein kleiner, an den Rollstuhl gefesselter Junge offenbarte sich als großer Fan. Adel begab sich auf Augenhöhe und unterhielt sich mit ihm und als der Kleine zur Musik, die er auf seinem Handy hatte, ein Lied anstimmte, sang Adel mit! Zwei sehr anrührende Duetts begeisterten alle Anwesenden! Das war ein tolles Erlebnis, danke dafür Adel! Mit den Worten: „Ich muss jetzt leider los, draußen wartet man auf mich.“ machte Tawil sich auf den Weg zur Bühne und legte sofort los!

„Komm wir bringen die Welt zum Leuchten“ unterstützt von tausenden leuchtenden Handys (Feuerzeuge sind ja out) sorgte für Gänsehaut. Adel erzählt und singt Geschichten und schweigt auch mal, wenn das textsichere Publikum seine Hits einfach weitersingt.

Es bleibt nur noch zu sagen: „So soll es sein, so kann es bleiben!“ (Ich und Ich)

© M.Kittner                              Fotos: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.