Einfach nur heiß – Open Flair 2015 Zum siebten Mal in Folge ausverkauft



Werbung

OF6Eschwege. Nach dem letztjährigen Open Flair-Jubiläumsjahr war es auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Das Festival war zum siebten Mal in Folge ausverkauft. Vom 5. bis zum 9. August 2015 feierten täglich rund 20.000 Besucher – aus allen Himmelsrichtungen – bei bestem Wetter auf dem weitläufigen Festival-Gelände. Das Programm bot Unterhaltung für Jung und Alt. Neben zahlreichen Musicacts – verteilt auf fünf Bühnen – überraschte wieder ein großes Angebot an Kleinkunst, Kinderprogramm, Performances.

Bereits am Dienstag reisten die hartgesottenen Festivalbesucher an und ließen die Stimmung auf dem Campingplatz steigen. Typisch Open Flair eben… Ein „heiß-kalter“ Start auf der Seebühne!
Am Mittwochabend ließ die Band Heisskalt mit rockigen Beats die Menge bereits tanzen. Die Musiker ließen ihre Fans spüren, dass ihnen die Liveperformance im Blut liegt. Im Anschluss unterhielten Betontod die Besucher ganz nach dem Motto „wir müssen aufhören weniger zu trinken, wir brauche viel mehr Alkohol“. Den Abend beendete die siebenköpfige Band Russkaja aus Wien mit ihrer traditionell russischen Musik, gemischt mit Ska, Rock und Polkabeats.
OF7Am Donnerstagnachmittag fand traditionell die Eröffnungsshow im E-Werk statt. Auf dem Campingplatzgelände sorgte die Band Schmutzki bereits erstmals für Stimmung, wobei bei prallender Hitze fleißig Freibier verteilt wurde. Abends sorgten sie auf der Seebühne erneut für Stimmung. Noch später am Abend begeisterten Liedfett, The Adicts und als Höhepunkt die Dropkick Murphys im tollen flair der Seebühne.
Schauer am Freitag – K.I.Z provokant-amüsierend
Die kurzen Schauer am Freitagmorgen konnten leider nicht lange für Abkühlung sorgen. Die Temperaturen kletterten im Laufe des Tages bis auf „schwitzige“ 38 Grad. Selbst unter diesen extremen Bedingungen ließen sich die Festivalbesucher nicht vom Feiern, schon gar nicht vom Trinken abhalten und strömten in Massen auf das nun eröffnete Hauptgelände des Open Flairs. Nachmittags sorgte dort bereits die Band Seether für ordentlich Stimmung. Am Abend war die Vorfreude der Fans auf den Hip-Hop Act K.I.Z deutlich zu spüren. Und sie enttäuschten ihre Fans nicht, boten – so wie man sie kennt – eine „provokant-amüsierende“ Show. Sie stellten ihr neues Album vor, ließen die altbekannten Texte aber keinesfalls außen vor.
Den krönenden Abschluss eines feucht-fröhlichen Tages gab der erste Headliner Beatsteaks, der die Menge nach 20 Jahren Bandbestehen absolut im Griff hatte. Die Massen waren bereits bei den ersten Tönen des Ohrwurms „Hello Joe“ begeistert! Langsam begaben sich die Camper danach zurück zu ihren Zelten, wo die Party bis in die frühen Morgenstunden weiterging. Auf die bestehende Nachtruhe – eigentlich ab 2 Uhr – wurde nicht sonderlich viel wert gelegt.

 

[sam id=52 codes=’allow‘]
Werbung
H-Blockx-Beats oder Poetry–Slam zum Brunch – überraschender Olli Schulz
Die Stimmung am Samstag ließ auch nach wenigen Stunden Schlaf nicht lange auf sich warten. Während die einen am Campingplatz ihren Spaß hatten, rockten andere zu den Beats von H-Blockx oder ließen sich von Poetry–Slams unterhalten. Am frühen Abend stellte die Open Flair- erfahrende Band Donots ihr neues deutsch sprachiges Album vor und sorgte wie immer für eine gute Performance.
Der Künstler Olli Schulz, der nicht nur musikalisch, sondern auch in Fernsehshows entertaint, überraschte die Open Flair Besucher mit Vielfältigkeit. So präsentierte er nicht nur amüsant unterhaltsame Texte, sondern begeisterte neben seiner Freestyle-Einlage auch mit Tiefgründigkeit. Der zweite Headliner Kraftklub katapultierte die Stimmung des Festivalsamstags auf ihren Höhepunkt. Mit fetzigen Texten und Melodien animierten sie zum Feiern und ausrasten. Nachdem sie sich auf einem Podest mitten in die Menschenmenge fahren ließen, genossen sie sichtlich das Crowdsurfing durch ihre Fans.
„Schüsse in die Luft“ – keine Bilder von Farin Uraub

Passend zum letzten Song von Kraftklub „Schüsse in die Luft“ leuchtete das Feuerwerk über Eschwege. Zu späterer Stunde schloss der Festival Abend wie immer auf der Seebühne ab, unterhalten durch die Band Guano Apes.
Der letzte Festivaltag begann auf dem Camping Gelände unruhiger als die Tage zuvor, da viele bereits mit dem Abbau beschäftigt waren, um im Anschluss an die letzten Bands und Acts wie „Monsters of Liedermaching“ – der Flair-Dauerbrenner – oder The Subways genießen zu können. Nachdem letztes Jahr der Sonntag mit einem heftigen Unwetter endet, blieb ein Großteil der Camper 2015 trotzdem bis Montag. Die Stimmung der Fans beim Auftritt vom „Farin Urlaub Racing Team“ war gut und ausgelassen, allerdings ließ der Enthusiasmus von Farin Urlaub – dem Anschein nach – etwas zu wünschen übrig. Bilder erlaubte Farin – wie auch bei den Ärzten üblich – nur von „handverlesener“ Presse.
OF3Feuer zum Schluss
Der dritte und letzte Headliner Marteria gab ordentlich Feuer und vor der Bühne wurde es heiß. Man konnte ihm die Leidenschaft und den Spaß deutlich ansehen. Zum ersten Mal trat er dieses Jahr mit seinen Hip Hop Beats auf dem Open Flair auf und kündigte sein Wiederkommen an. Auch für eine Runde Crowdsurfing war er sich nicht zu schade. Außerdem trat er als Marsimoto im „Green“ Eschwege auf und zeigte auch hierbei deutlich sein Können. Als ob er das Festival nicht hätte enden lassen wollen, kündigte er immer und immer wieder die „letzten zwanzig Sekunden“ zum ausrasten und springen an. Nach seiner Zugabe verließ nicht nur die Menge sichtlich zufrieden das Gelände, sondern auch Marteria selbst die Bühne.
Wie immer bot das Gelände eine vielfältige Auswahl an Essen, Trinken und Unterhaltung. Auch in diesem Jahr können wir das Fazit ziehen: „das Traditionsfestival Open Flair hat sich erneut bewährt!“ Organisation und Angebot waren insgesamt gut und die Stimmung klasse. Das OF-2015 war wild und dennoch – im Großen und Ganzen – friedlich. See you in 2015!

 

Vielen Dank an:

Natasha Sander + Julia Spielmann

für diesen Bericht

 

 

[sam id=54 codes=’allow‘]
Werbung



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.