Fake News bei den Bad Hersfelder Festspielen



Werbung

HEXENJAGD nach Arthur Miller von Dieter Wedel zum letzten Mal in der Stiftsruine. Zum ersten Mal die Schwestern Otlile und Motsi Mabuse im Wechsel in einem Schauspiel.

Am Ende der spannenden Aufführung , die mit der Hinrichtung unschuldiger Menschen endete, dauerte es eine kurze Weile bis die Premierengäste die vorherrschende Beklemmung ablegten, um dann um so heftiger zu applaudieren. Standing Ovations für hervorragende schauspielerische Leistungen, tolles Bühnenbild, Licht und Ton! Und natürlich Dieter Wedel, der wieder gezeigt hat, wie „ modernes Theater geht“!

Seit der Premiere von HEXENJAGD hat die Welt sich noch einmal geändert. Der neue Begriff „fake news“ ist in aller Munde. Das greift die Inszenierung von HEXENJAGD ab dem 21. Juli 2017 mit einer teilweise neuen Besetzung auf. Ein spannender Polit-Thriller und zugleich ein beklemmendes, bewegendes menschliches Drama.

Zum ersten Mal spielen die Schwestern Motsi und Otlile Mabuse in einem Theaterstück. Otlile Mabuse übernimmt die Rolle „Tituba“ im Juli, Motsi Mabuse steht dann im August in der Rolle auf der Bühne. Simone Kabst und Tilo Keiner sind in diesem Sommer als „Susanna Walcott“ und „Reverend Parris“ zu sehen.

Noch nie konnte man so viele prominente Schauspieler gleichzeitig auf der Bühne der Stiftsruine erleben: Richy Müller, Elisabeth Lanz, Christian Nickel, Horst Janson, Motsi und Otlile Mabuse, Brigitte Grothum, André Hennicke, Hans Diehl, Rudolf Krause, Corinna Pohlmann und viele andere machen das Schauspiel neben dem Inhalt zu einem besonderen Erlebnis.

Zum Inhalt:
Junge Mädchen tanzen nachts im Wald. Die Beschwörung soll ihnen zu ihrem Liebesglück verhelfen. Pastor Parris wird Zeuge des nächtlichen Spuks. Eine harmlose Kinderei ist der Anlass für wuchernde Gerüchte, die Verfolgungshysterien anheizen.
Die Gerüchte verbreiten sich wie ein Lauffeuer, verändern Menschen, Beziehungen, den gesellschaftlichen Zusammenhalt – machen aus dem kleinen Ort Salem einen Hexenkessel der Verunglimpfung, Vorurteile, Verfolgung und Verurteilungen … Salem kann ganz schnell überall sein.

Der größte Erfolg der Bad Hersfelder Festspiele seit vielen Jahren ist in dieser Saison zum letzten Mal zu sehen. Zuschauer und Kritiker waren von Dieter Wedels Inszenierung bereits in 2016 begeistert:

„Fernsehstars als Bühnenkoryphäen … Nach dieser  ansprechenden und packenden Inszenierung heißt es für die traditionsreichen Festspiele: Die Strahlen des Wedel vertreiben die Nacht.“ (FAZ)
„Wedels Hexenjagd bejubelt und gefeiert …“  (Bild am Sonntag)
„Bedrückend wie beeindruckend: Wedels „Hexenjagd”. Kein leichtes Sommertheater, sondern ein starkes Bühnenstück mit Aussage und Relevanz. … . „(dpa, bundesweit)
„Arthur Millers „Hexenjagd“ passt leider in jedes Jahr auf Erden, so lange die Menschheit noch besteht. … „ (Frankfurter Rundschau)

ticket-service@bad-hersfelder-festspiele.de
www.bad-hersfelder-festspiele.de

Info: Pressedienst Festpiele/ M.Kittner                                             Fotos: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.