FEZ mit Otto

Drei Wochen Ferienspiele in Lohfelden mit Stargast

Stargast Otto (Foto: Rainer Sander)

Stargast Otto (Foto: Rainer Sander)

Lohfelden. Den ganzen Tag über herrschte Hochspannung beim Ferien-FEZ der Jugendpflege Lohfelden, die für die Kommunen Lohfelden und Fuldabrück alljährlich die Ferienspiele organisiert. Ein besonderer Gast sollte am Abschlusstag kommen. Und es war ein wohlgehütetes Geheimnis, denn es sollte keinen Menschenauflauf geben. Die bange Frage war nur, ob die Generation Pokemon und Jünger, den Stargast überhaupt kennt? Als Zwerg Bubi mit Zipfelmütze oder als Sid – wenigstens der Stimme nach – in den vielen Eis-Age Filmen? Es ist erstaunlich: obwohl Otto sein Debüt im Jahr 1973 gegeben hat, vor 43 Jahren, kennen ihn auch Zehnjährige, Teenagern und junge Erwachsene. Vom Held ihrer Jugend sprach Katharina Schaub aus der Gemeindeverwaltung, die mit dem Star, der nach außen gar nicht wie ein solcher in Erscheinung tritt, in Lohfelden unterwegs gewesen ist.

Lohfeldens Kinder textsicher

Vor dem Auftritt gab es Pizza beim Italiener in Lohfelden und kaum war Otto bei den Kindern, gab es Selfies ohne Ende, viele Fragen und viele Antworten und am Ende eine kleine Show auf der Bühne mit ein paar Gags und Liedern aus den Filmen: „Zwerge die sind klein und zart, Zwerge tragen einen Bart, Zwerge sind so dumm wie Stroh, Zwerge geh‘n zu siebt aufs Klo…“ Und auch die Jüngsten konnten den Text auswendig. Eine gelungene Überraschung, die weder die Kinder und Jugendlichen, noch deren Eltern, die zahlreich zum Abschlussabend gekommen waren, vergessen werden.

Möglich war der Besuch, weil Otto mit der Gemeinde über die Domain www.ruessel.de verhandelt hatte und dabei auf das FEZ aufmerksam wurde. In der vergangenen Woche wurde dem Künstler die Domain übertragen, die von der Gemeinde nicht aktive genutzt wurde.

FEZ_02

Otto mittendrin (Foto: Rainer Sander)

185 Kinder jeden Tag bei Ice-Age

Drei Wochen lang waren im Schnitt jeden Tag 185 Kinder auf dem FEZ-Gelände und sie alle hatten Spaß beim Bauen, Basteln, diversen Spielen, als Sumo-Ringer, bei Geschicklichkeitsübungen und vor allem beim Einstudieren der Abschlussshow. Das Thema der Ferienspiele passte zum Stargast am Ende: Ice Age. So war die Eiszeit Thema auf vielen Motiven und Spielideen.

Es war Spaß pur und bei schönem Wetter sowieso. Die Kinder können beim Ferien-FEZ selbst entscheiden, was sie gerne machen möchten. Am beliebtesten war offensichtlich alles, was die Kreativität fördert. Neben den Angeboten auf dem Festplatz zwischen Vollmarshausen und Wellerode, gab es mehrere kleine Ausflüge und einen großen Ausflug. Der führte ins Taka Tuka Land nach Fulda. Immer wenn alle zusammen kommen sollen – für Informationen oder zum Essen, heulte eine Sirene laut und deutlich.

: Das Team der Jugendpflege (Foto: Rainer Sander)

: Das Team der Jugendpflege (Foto: Rainer Sander)

Abschlussshow

Die heulte zum letzten Mal für 2016, als die Eltern zum großen Finale zu Besuch waren und sein Debut als „FEZ-Helfer“ gab. In der Abschlussshow gab es Lieder und Darbietungen der Kinder, Jugendlichen und der Helfer. Das Team war diesmal international, so war Bea Contreras aus der Spanischen Partnergemeinde Alcalá la Real angereist. Sie wollte ein bisschen Deutsch lernen und wurde gleich zum Liebling der Kinder. Auch Bürgermeister Uwe Jäger war regelmäßig Gast beim FEZ 2016. Jetzt freuen sich alle Kinder schon auf das FEZ 2017. (rs)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.