„Lieblingsmensch“ Namika in der Hessentagsarena in Korbach.

Als „Support Act“ für Adel Tawil angekündigt, wurde Namika von zahlreichen eigenen Fans stürmisch bejubelt. Pünktlicher Beginn und ein sehr schönes, warmherziges Konzert sorgten für eine tolle Stimmung. Neben bekannten Liedern , die von den rund 6000 Besuchern textfest mitgesungen wurden, stellte Namika auch ganz neue Lieder der noch nicht erschienenen CD vor. Gute Laune Musik wie „Je ne parle pas francais“.

Namika wuchs in ihrer Geburtsstadt Frankfurt am Main auf. Ihre Großeltern stammen aus der marokkanischen Küstenstadt Nador. Am 21. Juli 2015 stellte sie ihr Debütalbum „Nador“ vor. Auf diesem ist auch die erste Single „Lieblingsmensch“ enthalten. Das Album stieg Ende Juli 2015 auf Platz 13 der deutschen Albumcharts ein. Die Single „Lieblingsmensch“ stieg auf Platz 27 der deutschen Singlecharts ein und konnte sich durch starkes Airplay bis in Woche acht auf Rang eins verbessern. Die zweite Single „Hellwach“ erschien am 28. August 2015 und konnte sich auf Platz 62 in den Charts platzieren.

Namikas neues, abermals mit dem Berliner Produzententeam Beatgees aufgenommenes Album „Que Walou“ ist die logische Fortsetzung ihres mit Gold prämierten Debütalbums „Nador“ — und zugleich dessen konsequente Weiterentwicklung. „‚Nador‘ und das neue Album sind vom Titel her wie auch inhaltlich Geschwister“, sagt sie. „Ich wollte zeitlose Musik machen, die dennoch den Nerv der Zeit trifft.“ Das ist ihr gelungen: „Que Walou“ ist eine Redewendung aus der in Marokko geläufigen Sprache Tamazight und bedeutet übersetzt und abhängig vom Kontext entweder „wie nichts“ oder „für nichts“. Genau so klingt das Album nun auch: leicht, bouncy, scheinbar mühelos. Namika nähert sich auf dem Album „Que Walou“ unterschiedlichen Themen aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen musikalischen Farben. Soul, arabische Harmonien, Hip-Hop, Songwriterkunst, Pop: alles fließt auf diesem Album zusammen. „Que Walou“ ist ein Album über die Liebe, das Leben und die verdammte Sehnsucht nach dem Glück.

Schade, dass „Vorgruppen“ dem Wunsch der Fans nach Zugaben nicht unbeschränkt nachkommen können, wenn der „Hauptakt“ (Adel Tawil) bereits in den Startlöchern steht! Es war sehr schön, Namika, komm bald wieder in die Region!

© M.Kittner                              Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.