My Fair Lady: Erfolgreiche Wiederaufnahme



Werbung

Bereits im letzten Jahr waren alle Vorstellungen schnell ausverkauft und auch in diesem Jahr bekommt man jetzt nur noch vereinzelt Karten für die 12 Vorstellungen bis zum 19. Juli.
Publikum und Kritiker waren begeistert von dem Musical mit Sandy Mölling, Cusch Jung, Gunter Emmerlich, Ilja Richter, Gertraud Jesserer und allen anderen großartigen Tänzern, Sängern und Schauspielern .
ES GRÜNT SO GRÜN, ICH HÄTT´GETANZT HEUT NACHT und natürlich: WÄRE DET NICH WUNDASCHEEN? das sind nur drei der wunderbaren Songs, die in der Stiftsruine zu hören sind. Das große Orchester unter der musikalischen Leitung von Christoph Wohlleben spielt die unvergesslichen Songs von Frederick Loewe natürlich live. Melissa Kings Choreografien passen zum Ambiente und wieder einmal überzeugt sie durch ihre präzise und fantasievolle Arbeit. Ella Späte hat Kostüme geschaffen, die die gesellschaftlichen Gegensätze unterstreichen und im Ganzen aber auch mit vielen Details Spaß machen.
Ein wundervoller Abend mit vielen toll dargebotenen Evergreens . Tosender Beifall und Standing Ovations. Leider keine Zugabe zu so später Stunde.
Das Ensemble steht fast in gleicher Besetzung wie im letzten Jahr auf der Bühne. Einige wenige Rollen wurden aus terminlichen Gründen aber umbesetzt. Neu als Mrs. Hopkins sehen die Zuschauer Joana Henrique (statt Eva Zamostny), als Prof. Karpathy  tritt Adrian Hochstrasser (statt Frank Berg) auf und Luke Giacomin, Veronique Spiteri, Charlotte Katzer und Rachel Marshall singen und tanzen neu im Ensemble.
An vier Terminen (4./10./17. und 19. Juli) wird Julia Klotz als Eliza Doolittle auf der Bühne stehen.
Am Anfang steht eine Wette: Der Sprachforscher Professor Higgins behauptet, er könne aus einem beliebigen Straßenmädchen eine feine Dame der Gesellschaft machen, ohne dass es in der hochgestochenen Londoner High Society auffällt. Er brauche ihr nur ihren Dialekt abzugewöhnen und gepflegte Umgangsformen beizubringen. Sein Freund und Vertrauter Oberst Pickering wettet dagegen. Als Versuchsobjekt dient den beiden die Blumenverkäuferin Eliza Doolittle.

Regie führt Cusch Jung, er übernimmt auch die Rolle des Prof. Henry Higgins. Der Schauspieler, Sänger, Regisseur und Autor steht seit 45 Jahren auf der Bühne. Cusch Jung ist Preisträger des INTERNATIONAL MUSICAL AWARD, GERMANY und kennt die Theater- und Musicalwelt aus allen Perspektiven. Das Theater des Westens in Berlin ist seit 1984 sein Zuhause, wo er in unzähligen Rollen zum Publikumsliebling avancierte. Aber auch in der Deutschlandpremiere von MAMMA MIA 2002 in Hamburg feierte er als Harry ebenso Erfolge, wie als Bösewicht Curtis Shank in SISTER ACT. Seine Stimme kennen viele auch aus dem Kinofilm KÖNIG DER LÖWEN oder dem 3D Kinofilm BIENE MAJA.
Das Publikum erwartet nicht nur ein großartiges Ensemble in der wunderbaren historischen Umgebung der Stiftsruine, auch das Bühnenbild ist außerordentlich. Bühnenbildnerin Karin Fritz und Regisseur Cusch Jung verlegen das Geschehen ins Freie. In der Bad Hersfelder Fassung tut das Ensemble das, was alle Engländer im Sommer immer gerne tun: Zeit im Freien und auf der Wiese verbringen. Die Bühne der Stiftsruine wird zu einem Park, Higgins hat sein Studierzimmer in ein Zelt auf dem englischen Rasen verlegt, man nimmt den Tee im Grünen und statt ins Opernhaus geht man ins Open-Air-Konzert. ES GRÜNT SO GRÜN …! in und um der Stiftsruine herum, denn auch vor der Stiftsruine werden die Besucher von Zelten im Park begrüßt und können hier vor und nach der Vorstellung einen Schluck trinken oder ein Picknick machen.
© M.Kittner                                   Fotos: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.