Satirischer Jahresrückblick Jahresrückblick 2014 mit Bernd Gieseking auf Nordhessentour

Gieseking1Kassel/Bad Wildungen/Gudensberg. Das Beste, was ein gebürtiger Ostwestfale werden kann, ist? Ein eingebürgerter Nordhesse! Bernd Gieseking hat es geschafft: er lebt in Kassel (mit unverzeihlichem Zweitwohnsitz in Dortmund) und erzählt hier (aber auch verzeihlicher Weise in Dortmund) gerne Geschichten über Politik und Politiker, Personen des öffentlichen Lebens und das öffentliche Leben mit seinen vielen Personen darin. Und wenn man Bernd Gieseking nicht ständig begegnet, dann könnte man meinen, er sei das ganze Jahr über damit beschäftigt, zurückzuschauen. Genau das hat er in den vergangenen Wochen in Kassel, in Bad Wildungen und in Gudensberg – wie seit vielen Jahren immer wieder – getan. Tausende Besucher folgten seinem satirischen Jahresrückblick „ab dafür!“ Und hatten am Ende heftige Schmerzen im Kieferbereich, teilweise in den Bronchien, dem Zwerchfell und den Handflächen.
Alljährlich kommt Gieseking nach Nordhessen, wirft einen Blick zurück – oder auch mehrere – bekommt tosenden Applaus, die Menschen sind glücklich und jedes Jahr werden es mehr.

 
Als das Böse noch klein war
Irgendein Thema passt auf jedes Jahr und das Gieseking-Jahr 2014 bekam den Titel „Als das Böse noch klein war“…
Als Gieseking selbst noch kleiner war, hieß es zum Beispiel: Silvio Berlusconi: 1,65 Meter, Nicolas Sarkozy: 1,65 Meter, „ich bin 1,66 Meter…“ Die kleine und feine Abgrenzung zum Bösen! Aber das Böse heißt heute wieder „der Teufel“ und das ist jetzt Bodo Ramelow. Es ist zwar keine Neuheit aus 2014, aber Deutschland wird von einem ostdeutschen Triumvirat regiert: Angela Merkel, Joachim Gauck und Claus Weselsky. Letzterer hatte Deutschland mit seiner Mini-Gewerkschaft GDL im Herbst fest im Griff und würde am liebsten auch für die Piloten streiken… Ein Teufel?
Der größte Schock in 2014? Auch die „Gelben Engel“ sind in Wahrheit „Kleine Teufel…“ Der ADAC hat jahrelang die Ergebnisse von Ranglisten manipuliert und das Land in eine tiefe Krise gestürzt, schließlich waren der Vertrauensverlust in Uli Hoeneß und die FDP bereits vorausgegangen. Dafür haben die deutschen „Wetten, dass…“ überstanden.

 
Gieseking2Nichts Gutes ohne Helene Fischer
In seiner Aufzählung stand auch Deutschlands aktuell erfolgreichste Sängerin Helene Fischer ganz oben auf der Liste: „ohne sie hätte es 2014 gar nichts Positives gegeben…“ Aha! O. k.? Na ja, außer dem Dschungelcamp und der Fußball-WM. Auch die Bundeswehr war 2014 ein Satirethema, schließlich ist die Gulaschkanone die zurzeit einzig einsetzbare Waffe in der deutschen Armee – oder?
Auch die aktuelle Situation in Frankreich findet ihren Weg aktuell in das Kabarett-Programm von Bernd Gieseking: „wir wehren uns gegen jedes Denkverbot! Satiriker wollen immer nur, dass Menschen lachen und nicht sterben! „Wohl wahr, lieber Bernd Gieseking!“ (Anmerkung des Autors)

 
Sind T-Shirts einst intelligenter als wir?
Gieseking beschäftigt auch die Sorge, ob T-Shirts und Gebrauchsgegenstände irgendwann intelligenter werden als wir? Schon jetzt soll es ziemlich kluge Fasern geben. Wir Bürger haben diese offensichtlich nur noch nicht erkannt? Dafür wissen die Gudensberger seit Sonntagabend, dass es Placebo-Operationen gibt. Ups! Eine vorgetäuschte Operation hilft ganz offensichtlich, denn statistisch gesehen soll sie genauso erfolgreich sein, wie eine richtige Operation. Na dann… Den Deutschen Satiriker beschäftigt dann nur noch die Frage, wie das mit der Krankenkasse abgerechnet wird.
Noch Bedarf an Bösem? Wie wäre es mit Arien Robben? Der ist Holländer und Bayer zugleich. Auch Angela Merkel ist mit dem Thema vertraut: Sie kennt den Teufel nicht, hat aber schon viele zu ihm geschickt! Am Ende erfahren die Besucher im ausverkauften Bürgersaal aber auch, dass die Bierdose in Finnland ein schwer zu beschaffendes Lebensmittel ist, aber Finnen dennoch fast so viel Bier trinken wie wir, weil sie es verlosen. Jedes Los gewinnt. Bei Gieseking heißt es indes: Jede Pointe gewinnt! (rs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.