Akkus effektiver laden

1001-0005_NiBC-Powerline4Pro-W-EU1Mit dem neuen Powerline 4 Pro von Ansmann ist für die Akku-Pflege ein modernes Ladegerät verfügbar, das auch höhere Ansprüche erfüllt.

Zweiteilig ausgeführt, erleichtert das kompakte Ladegerät mit Display und diversen Tasten die Handhabung, den Strom liefert das separate Steckernetzteil. Wahlweise ist der Betrieb im Auto möglich, hierzu wird ein Anschlusskabel für die 12 Volt-Steckdose mitgeliefert. Zusätzlich bietet dieses Ladegerät über eine USB – Buchse auch die Möglichkeit der Aufladung passender Geräte.

Das Ladegerät hat Aufnahmeschächte für maximal vier NiCd- bzw. NiMH – Akkus der Typen Micro (AAA) oder Mignon (AA). Um die unterschiedlichen Lade- und Testabläufe optimal anzuwenden, empfiehlt es sich unbedingt die Anleitung zu lesen. Bei einer ersten Inbetriebnahme kann zunächst auf besondere Einstellungen über die Tasten „Current“ und „Mode“ verzichtet werden. Nachdem der Akku eingelegt ist, läuft ein Zeitfenster für die besonderen Einstellungen, wird dieses nicht genutzt, erfolgt automatisch die vorgegebene Standardladung mit 600mA im Modus „Charge“

Nun kann der Nutzer über die Taste „Display“, das ist die mittlere, Messwerte aufrufen, wie z.B. die der Ladespannung (Volt). Sollte ein Akku als defekt erkannt werden, erscheinen blinkende Nullen im Display. Normalerweise ist die ordnungsgemäße Ladung mit der Anzeige „Full“ beendet.

Der Akku könnte dann entnommen werden, wird er jedoch im Ladeschacht belassen, erfolgt fortan Ladungserhaltung mit einem sehr kleinen Strom. Bei unbekannten Akkus oder schwacher Leistung des Akkus kommen die vielfältigen Möglichkeiten des Powerline 4 Pro richtig zur Geltung: Zur Verfügung stehen die Programme „Charge“ – „Discharge“ – „Test“ – oder „Refresh“, die durch die Taste „Mode“ aufgerufen werden können.

Außerdem kann die Ladestromstärke (mA) mit der Taste „Current“ mehrstufig gewählt werden bis 1800 mA. Dieses aber nur bei zwei belegten Ladeschächten. Besonders wenn kein entsprechender Hinweis1001-0005-NIBC-POWERLINE4PRO-W aufgedruckt ist, und grundsätzlich bei älteren Akkus, muss Vorsicht walten. In diesen Fällen wird der kleinste einstellbare Strom (400mA) gewählt, und damit eine etwas höhere Ladedauer akzeptiert.

Moderne und neue Akkus, wie zum Beispiel Akkus von der Firma Ansmann können mit maximaler Ladestromstärke 1800 mA ohne Probleme geladen werden.

„Wackelkandidaten“ erhalten im Programm „Refresh“ mit einer Abfolge von Entladen und Laden eine neue Chance. Das Ladegerät arbeitet dann solange, bis keine weitere Erhöhung der Kapazität (mAh) erfolgt (max.10 Zyklen). Dieser Vorgang beansprucht Zeit, eventuell mehrere Tage.

Mit dem Powerline 4 Pro hat Ansmann ein modernes Ladegerät entwickelt, das neben der Standartanwendung eine Vielzahl von Sonderfunktionen für den professionellen Nutzer bietet.

Weitere Informationen über die Hestellerseite: Ansmann

 

© by Lutz Müller / Mai 2013

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.