Das richtige Werkzeug beim Zeckenbiss

NHR-Gesundheit-500Wie Sie am besten gegen die kleinen Parasiten vorgehen

Baierbrunn (ots) – Zeckenkarten oder gebogene Pinzetten, spezielle Zeckenzangen oder ein sogenannter Zeckenlasso – eine ganze Reihe Werkzeuge verspricht Hilfe im Fall eines Stichs der Spinnentierchen. „Zwar funktionieren all diese Werkzeuge, ich persönlich halte aber die Zeckenzange für die geeigneteste Methode, um die Tiere zu entfernen“, erläutert Apothekerin Inken Jung aus Potsdam im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. „Denn dabei besteht wenig Gefahr, die Zecke zu quetschen, was dazu führen könnte, dass das Tier Erreger vermehrt absondert.“

Für welche Methode Sie sich auch entscheiden: Wichtig ist die korrekte Anwendung. Greifen Sie die Zecke immer ganz knapp über der Haut. „Drehen bringt nichts, die Tiere haben ja kein Gewinde“, stellt Reisemediziner Dr. Nikolaus Frühwein aus München klar. „Auch ruckartiges Ziehen ist ungünstig. Stattdessen sollten Sie die Zecke sanft ruckelnd und ganz langsam herausziehen.“ Die Zecke bitte nicht mit Alkohol, Klebstoff oder Öl beträufeln – dadurch erstickt der Parasit zwar, kann aber währenddessen weiterhin Viren und Bakterien ins menschliche Blut übertragen.

Quelle: Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ 5/2016 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.