Die erste Woche ist geschafft

Konditionstraining Foto: Gül Strutzke, fit+fun

Konditionstraining
Foto: Gül Strutzke, fit+fun

Heute ist Sonntag, und somit ist eine Woche um. Ein kleines Fazit: Vor nicht allzu langer Zeit überredeten mich Frau und Tochter, die schon länger bei fit+fun angemeldet sind, an einem Ernährungskurs teilzunehmen. Ich begann mit den in diesem Kurs vorgeschriebenen zwei Obst- und Gemüsetagen. Das hat meine Verdauung ordentlich auf Trab gebracht, aber insgesamt fühlte ich mich nicht unwohl dabei. Vor allem hatte ich keinen Hunger! Das ist für mich das Wichtigste bei einer Diät, dass ich mich nicht quälen muss. Denn sonst mache ich schnell Schluss damit. Zunächst hieß es, die Schulbank zu drücken. Antonio Rega vom „AR Ernährungscoaching“ referierte über „Kohlenhydrate“. Was sie tun, was sie nicht tun, und vor allem, welche Sorten es gibt: Einfachzucker, Doppelzucker, Mehrfachzucker und Vielfachzucker. Einige davon sind gut, andere schlecht(er). Einfach mal weniger essen? Ganz so einfach ist es also doch nicht.

Viele Fragen

„Darf ich Senf verwenden?“, „Und was ist mit Honig-Senf?“, „Ist ein einziger Schokoriegel wirklich sooo schlimm?“ Solche und ähnliche Fragen können in einer WhatsApp-Gruppe gestellt werden, zu der jeder Teilnehmer eingeladen werden kann. So haben wir die Möglichkeit, auch zwischen den Kursen Fragen zu stellen, die uns bewegen. Denn gerade am Anfang einer Ernährungsumstellung wird vieles ungewohnt sein. Auch müssen wir lernen, schon im Supermarkt auf die Zutatenliste der Produkte zu schauen. Ich war sehr überrascht, zu lesen, dass der leckere Aceto Balsamico nicht gerade wenig Zucker enthält! Der Edeka-Lebensmittelmarkt in direkter Nähe zum Fitness-Studio bietet dazu in Kooperation mit Toni einen besonderen Service an. An den Waren, die zu seinem Ernährungsprogramm passen, klebt unübersehbar sein „AR“-Logo. So hat der Kunde beim Einkauf eine gute Orientierung.

13 Stationen

Am Montag startete ich mit dem eGym-Zirkel, den ich bisher im 2-Tages-Rhythmus durchgehalten habe. Heute ist wieder Sonntag, und da stand etwas anderes auf dem Programm. Larissa hatte in einem Trainingsraum 13 „Stationen“ vorbereitet, an denen unterschiedliche Bewegungsabläufe gemacht werden sollten. Die meisten Teilnehmer stammten aus unserer Ernährungsgruppe, jedoch sagte Larissa, dieser Zirkel werde jeden Sonntag für alle Mitglieder angeboten. Nach einer kurzen Aufwärmphase liefen wir die Stationen ab und waren allesamt danach schon recht groggy. Die Trainerin kam zu allen an den Platz und korrigierte die Haltung und den Ablauf, wo dies notwendig war. Einige Leute konnten ein paar Übungen wegen körperlicher Probleme nicht mitmachen. Manchmal ergab sich dann eine Alternativübung, manchmal war auch einfach Pause angesagt. Einig waren sich fast alle, dass es keine zweite Runde geben sollte. Ein kurzes Abschluss-Dehnen und dann waren wir wieder draußen.

Leider klagte meine Frau danach über Rückenschmerzen. Sie hatte bereits eine Bandscheiben-OP hinter sich und zudem Knieprobleme. Daher muss sie sehr aufpassen, welche Belastungen für sie akzeptabel sind.

Na gut, war ja klar, „13 Stationen“. Das musste ja schiefgehen *zwinker*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.