Die Scham überwinden



Werbung

NHR-Gesundheit-500Auch bei intimen Problemen ist Offenheit beim Arzt die beste Strategie

Baierbrunn (ots) – Ob Fußpilz, Probleme im Intimbereich oder psychische Leiden – über viele Beschwerden schweigen sich Patienten aus Scham beim Arzt aus und quälen sich stattdessen weiter. Der Therapeut und Buchautor Dr. Udo Baer („Vom Schämen und Beschämtwerden“) rät Betroffenen im Patientenmagazin „HausArzt“, die Scham anzusprechen. „Erklären Sie dem Arzt, dass es Ihnen peinlich ist, darüber zu reden. Tun Sie nicht so, als ob alles bestens wäre.“

Ist die Befangenheit erst einmal weg, sind viele Menschen froh, wenn der Hausarzt eine Ursache für die Probleme findet und helfen kann. Wichtig ist laut Dr. Hans-Jörg Hellmuth, dem Leiter des Lehrbereichs Allgemeinmedizin an der Universität Würzburg, dass der Patient ehrlich ist: „Denn nur, wenn der Arzt alles weiß, kann er wirklich einschätzen, welche Behandlung hilft.“

Quelle: Das Patientenmagazin „HausArzt“ gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 3/2016 wird bundesweit in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben. (JH)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.