E-Zigaretten unter der Lupe

Picelbay CC0 Creative Commons

E-Zigaretten liegen aktuell im Trend. Immer mehr Menschen steigen von herkömmlichen Zigaretten auf die dampfende Alternative um. Dabei werden elektronische Zigaretten oft als harmlose Variante des Rauchens verstanden, was sie jedoch nicht sind. Auch wenn man ihre gesundheitsschädlichen Auswirkungen nicht unterschätzen sollten, bieten sie Vorteile gegenüber klassischen Glimmstängeln.

Dampfwolken statt Tabakqualm

Anders als bei normalen Zigaretten steht man nicht in einer stinkenden Rauchwolke, sondern vielmehr in einer Dampfwolke, die je nach Geschmack unterschiedlich fruchtig-süß riechen kann. Nach dem Rauchen bleibt dementsprechend auch kein unangenehmer Rauchgeruch zurück. Allerdings sind es gerade diese süßen Aromen, die immer mehr Menschen, darunter auch viele Jugendliche, verführen. Der vermeintlich angenehme Geruch lässt den Gedanken an die Gesundheitsschädlichkeit des Rauchens dabei in den Hintergrund geraten.

E-Zigaretten sind nicht harmlos

Die E-Zigarette sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Auch wenn sie laut Stiftung Warentest weniger schädlich sind als Rauchen, sind E-Zigaretten nicht harmlos. Bisher liegen zwar noch keine Langzeitstudien zu den gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten vor. Allerdings wurden auch im Dampf mancher E-Zigaretten bereits schädliche Stoffe wie Nitrosamine, Nickel und Chrom nachgewiesen, wenn auch in geringerer Menge als bei herkömmlichen Zigaretten.

Auswirkungen des Dampfes für Passivraucher

Inwiefern der Passivdampf gesundheitsschädlich? Das Fraunhofer Institut hat den Dampf von E-Zigaretten untersucht und fand heraus, dass die Emissionen bei den elektronischen Zigaretten geringer als bei herkömmlichen Glimmstängeln sind und somit die Umgebungsluft weniger belasten. Dennoch lässt sich festhalten, dass im Dampf Giftstoffe enthalten sind und der Dampf keineswegs emissionsfrei ist.

Schritt für Schritt das Nikotin reduzieren

Manche Raucher erhoffen sich, sich mit Hilfe von E-Zigaretten das Rauchen abzugewöhnen. Tatsächlich lässt sich das Nikotin individuell dosieren, sodass es schrittweise reduziert werden kann. Wie erfolgreich diese Art der Entwöhnung ist, steht ebenfalls noch nicht fest, da es auch hierfür noch keine aussagekräftigen Untersuchungen gibt. Die Aussichten sind jedoch recht vielversprechend, sodass ein positives Ergebnis für die Nikotinreduzierung möglich ist. In dieser Hinsicht ist die E-Zigarette eine Alternative zum Rauchen.

E-Zigaretten im Vergleich

Das Angebot an E-Zigaretten in mittlerweile sehr umfassend. Unter mr-smoke.de können sich Neulinge über E-Zigaretten und die Bandbreite an Zubehör einen Überblick verschaffen. Die Seite informiert außerdem über die Technik der E-Zigarette.

Weitere Informationen zu E-Zigaretten finden Sie auf folgenden Webseiten:

 



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.