Keine Ohrlöcher bei kleinen Kindern – Experten raten Eltern von zu frühem Stechen ab

NHR-Gesundheit-500´Baierbrunn (ots) – Ein gesetzlich vorgeschriebenes Mindestalter gibt es nicht – doch so mancher Experte sieht Ohrlöcher bei kleinen Kindern kritisch. „Kinder haben ein Recht auf körperliche und seelische Unversehrtheit“, betont der Arnsberger Kinder- und Jugendarzt Dr. Burkhard Lawrenz im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Es lasse sich überhaupt nicht einschätzen, welche psychischen Auswirkungen es auf ein kleines Kind habe, „wenn es völlig unerwartet unter Schmerzen ein Loch ins Ohr gestochen bekommt“. Der Pädiater plädiert dafür, abzuwarten, bis das Kind selbst den Wunsch äußert. Meist sei erst das im Grundschulalter der Fall. „Wenn Kinder das wirklich wollen und in der Lage sind, die Konsequenzen wie Schmerz und mögliche Folgeentzündungen einzuschätzen, finde ich es okay“, sagt Lawrenz.

Quelle: Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ 2/2016 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

(JH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.