KSV Baunatal – Interview mit Ernährungsberater Klaus Purwin



Werbung
Tolga Ulusoy und Klaus Purwin (rechts) im persönlichen Ernährungs-Gespräch © printmedia agentur

Tolga Ulusoy und Klaus Purwin (rechts) im persönlichen Ernährungs-Gespräch
© printmedia agentur

Seit letztem Herbst hat sich hinter der Kabinentür beim KSV Baunatal ernährungstechnisch etwas verändert. Die Art der Getränkeauswahl und der Zeitpunkt der Einnahme von Energielieferanten wurden optimiert. Wir fragten nach, was sich hinter den Veränderungen verbirgt und wer auf die Idee gekommen ist, dort eine Art Ernährungsberater zu installieren.
Presse: Herr Purwin, wie kommt es, dass man Sie in letzter Zeit so häufig in der Kabine der Fußballer des KSV Baunatal antrifft?

Purwin: Im letzten Herbst, als die Jungs ein richtiges Tief hatten, erhielt ich einen Anruf vom Trainer Tobi Nebe, ob ich nicht mal wieder für eine Ernährungsberatung zur Verfügung stehen könnte. Ich habe als Apotheker dank diverser eigener Lebensmittelunverträglichkeiten eine eigene Art der Sporternährung entwickelt, die neuerdings von immer mehr Experten praktiziert wird.
Presse: Ernährungsberatung bei Jungs um die 20 Jahre hört sich nicht einfach an. Was konnten Sie denn in der Kürze der Zeit verändern?

Purwin: Nicht einfach, ist eine zarte Untertreibung. Von vorbildlich bis unterirdisch in Bezug auf Ernährung war alles vertreten. Also beschloss ich kurzerhand auf eine Beratung zu verzichten und einige wichtige Knackpunkte zu verbessern. Dazu gehörten unbedingt die Auswahl und der Einnahmezeitpunkt der Getränke. Ebenso die Energieteilchen kurz vor dem Anpfiff.

Presse: Apropos Energieteilchen. Ihre Energielieferanten unterscheiden sich deutlich von den gängigen Produkten der Sporternährungsindustrie. Warum?

Purwin: Ganz einfach weil dort so viele Dinge enthalten sind, die der Sportler nicht mehr verträgt. Ich greife lieber zu Nährstoffen, die uns die Natur vorgibt und jeder problemlos verträgt. Ich orientiere mich an körperlichen Gegebenheiten. Auch der tägliche Einsatz von pflanzlichen Nährstofflieferanten ohne zusätzliche Kalorienzufuhr gehört dazu, die Jungs fit und vor allen Dingen gesund zu machen. Wir haben noch einiges mit der Mannschaft vor, um unsere Ziele zu erreichen. Es macht mir momentan wahnsinnig viel Spaß, mit so unterschiedlichen und netten Menschen zu arbeiten und ihnen zu helfen, so Fußball zu spielen, wie sie es eigentlich können.

Quelle: printmedia agentur



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.