Cyber Security Challenge Germany

Die besten Nachwuchs-Hacker Deutschlands stehen fest

Am gestrigen Mittwoch kämpften erneut hoch motivierte IT-Talente aus ganz Deutschland im Areal Böhler in Düsseldorf um den Titel „Beste Nachwuchs-Hacker“ und den Einzug ins Europafinale Ende Oktober in Spanien. Am Ende konnten die Teams „gotofail“ und „FlagRejectedTryAgain“ jubeln. Auch heise Events als Veranstalter der Cyber Security Challenge war sehr zufrieden und zog eine positive Bilanz.

Für die Teilnahme an der achtstündigen Challenge im alten Kesselhaus des Stahlkonzerns Böhler hatten sich 20 junge IT-Cracks im Alter zwischen 15 und 29 Jahren qualifiziert. In der Online-Vorrunde setzten sich die zehn Schüler und zehn Studenten gegen 873 Teilnehmer durch.

Aufgeteilt in vier Teams à fünf Personen mussten die Schüler und Studenten äußerst anspruchsvolle Aufgaben aus den Bereichen Kryptographie, Programmierung, Reverse Engineering, Web Security und Malware-Analyse lösen. Darüber hinaus galt es Herausforderungen in den Bereichen Android- und iOS-Security, Windows-, Linux- und Netzwerksicherheit zu meistern. Ausschlaggebend für die endgültige Platzbelegung waren die abschließenden Kurz-Präsentationen vor Publikum. Die hier vergebenen Punkte wurden zu den Punkten der Challenge gezählt.

Professor Norbert Pohlmann vom Institut für Internetsicherheit if(is), der auch die Begrüßungsrede hielt, übergab zusammen mit TÜV-IT-Geschäftsführer Dirk Kretzschmar die vom TÜV IT gesponserten Preise an die strahlenden Gewinner. Darüber hinaus sprach der ehemalige CSCG-Teilnehmer Leopold Schabel zu den Teams und berichtete von seinen Erfahrungen. Das junge Freiburger IT-Talent hat bereits den ersten Karriereschritt getan und arbeitet als Systemadministrator bei einem Provider.

Die Siegerteams „gotoFail“ und „FlagRejectedTryAgain“ reisen jetzt vom 30. Oktober bis 2. November nach Spanien, um sich mit den europäischen Hackergruppen zu messen. Einer von ihnen ist Tim Schmidt aus Karlsruhe. Der 19-Jährige, der im 2. Semester am Karlsruher Institut für Technologie Informatik studiert, hackt vorwiegend zum Spaß und zählt zu seinen Hobbies Airsoft und die mittelalterlichen Rollenspiele LARP. Sein Informatiklehrer hat ihm bereits im vergangenen Jahr den Link zur Challenge www.cscg.de gegeben und ihn ermutigt, mitzumachen. „Letztes Jahr hat es nach der Online-Runde noch nicht bis zum Finale gereicht, dieses Jahr schon“, freut er sich. Später könnte er sich gut einen Informatik-Job mit Spezialisierung im Bereich Pen Testing, also Sicherheitstests, vorstellen. Schmidt gehörte zum Team „FlagRejectedTryAgain“ und hielt auch die Abschlusspräsentation.

Im Rahmen dieses Hackerwettbewerbs fand zudem eine Jobmesse für IT-Security-Talente statt. Rund 160 interessierte Besucherinnen und Besucher nutzten die Chance, mit ihrem Wunsch-Arbeitgeber in Kontakt zu treten, sich über Job-Angebote und Weiterbildungen zu informieren oder sich einfach nur inspirieren zu lassen. Die Möglichkeit, professionelle kostenlose Bewerbungsfotos sowie ein Bewerbungscoaching machen zu lassen, wurde gut angenommen.

Die mittlerweile vierte Cyber Security Challenge Germany wurde in diesem Jahr erstmals von heise Events in Kooperation mit dem Institut für Internet-Sicherheit – if(is) der Westfälischen Hochschule und dem TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. veranstaltet. Das vorrangige Ziel der Cyber Security Challenge Germany – CSCG ist es, junge IT-Security-Talente zu finden und aktiv zu fördern. Denn die Hacking-Talente sind deutschlandweit in allen Branchen gefragt. Mit der sich verschärfenden Bedrohungslage wächst der Bedarf an gut qualifizierten IT-Sicherheitskräften. Wie schon in den vergangenen Jahren legen die Veranstalter großen Wert darauf, den Event-Charakter des Wettbewerbs und den Spaß am Hacken in den Fokus zu rücken.

PM: Heise Medien (JH)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.