„Mr. Lan und Miss Chatty“ – Eltern-und Angehörigenseminar zu exzessivem Medienkonsum von Kindern

SuchtEschwege, 27.04.2015. Facebook, WhatsApp und Computerspiele nehmen einen immer größeren Anteil im Alltag von Kindern und Jugendlichen ein. Schon viele Grundschüler sind mit einem Mobiltelefon ausgestattet, vielfach mit Internetzugang. Sie nutzen die digitalen Medien meist völlig unbedarft. Gerade bei Kindern ist es aber besonders wichtig, mit der richtigen Medienstrategie frühzeitig anzusetzen und von Anfang an den verantwortungsvollen Umgang mit Fernsehen, Computer und Internet zu fördern. Nur so können Auswirkungen eines exzessiven Medienkonsums wie etwa Sexting, Cybermobbing oder das Surfen auf ungeeigneten Internetseiten verhindert werden.

Oft wissen Eltern nicht, wie sie dem Medienkonsum ihres Kindes begegnen sollen und wie viel Mediennutzung normal ist. Aus diesem Grund organisiert die Fachstelle für Suchtprävention des Diakonischen Werkes Eschwege und Witzenhausen an vier Terminen im Mai und Juni 2015 ein Seminar, in dem sich Eltern und Angehörige zum Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen austauschen können. Ziel des Seminars ist es, die Erziehungs- und Medienkompetenz der Eltern zu stärken – auch um ein Abgleiten in süchtiges oder riskantes Nutzungsverhalten der Kinder frühzeitig zu verhindern. Im Seminar geht es um Computerspiele, soziale Netzwerke und um konkrete Absprachen zum Medien- und Internetkonsum von Kindern und Jugendlichen. Dabei soll der Erfahrungsaustausch der Eltern untereinander angeregt werden. Am Ende des Seminars könnte die Gründung einer Eltern-Selbsthilfegruppe stehen.

Die Veranstaltungsreihe wird von den Diplom-Sozialpädagogen Lisa Kaufmann von der Schulsozialarbeit der Brüder-Grimm-Schule in Eschwege und Harald Nolte von der Fachstelle für Suchtprävention des Diakonischen Werks Eschwege geleitet. Die Seminare finden jeweils von 19:00 bis 20:30 Uhr im Diakonischen Werk, An den Anlagen 8 in Eschwege statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen nimmt die Fachstelle für Suchthilfe und Prävention in Eschwege unter der Telefonnummer 05651-3394296 oder per E-Mail unter suchtpraevention(a)t-online.de bis Freitag, 8. Mai, entgegen.

 

Termine und Programm der Seminarreihe

Montag, 11. Mai 2015
Impulsreferat „Virtuelle Welt – Faszination und Suchtgefahren“

Donnerstag, 21. Mai 2015
Dynamik des Suchtverlaufs, persönliche Firewall

Donnerstag, 28. Mai 2015
Prozess der Veränderung, Film „Freiheit in Grenzen – Computerspiele machen dumm“

Montag, 1. Juni 2015
Sensibilisierung für Jugendschutzbestimmungen

Quelle: Techniker Krankenkasse Hessen,  Diakonischen Werkes

[sam id=“39″ codes=“true“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.