Alle Wurscht – sonst nichts…

27. Oktober 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung
wurscht_09

: Im Löwenhof (Foto: Rainer Sander)

5 Ahle-Wurscht-Tag in Lohfelden

Lohfelden. Es war bereits zum fünften Mal, dass es sich in Nordhessen ausschließlich um die Ahle Wurscht gedreht hat. Zum vierten Mal waren deren Produzenten dafür bereits nach Lohfelden in den Löwenhof gekommen. Vor allem Traditionsmetzgereien aus der Region und biologisch ausgerichtete landwirtschaftliche Produzenten waren am vergangenen Sonntag mit ihren Ständen vertreten. Sie boten neben der Ahlen-Wurscht auch andere Spezialitäten zur Verkostung und zum Verkauf an. Im Mittelpunkt stand aber das Produkt, das sich als kulinarischer Botschafter für die Region entwickelt hat.

Markus Exner von der GrimmHeimat Nordhessen hat den Tag resümiert und kommt auf etwa 7000 Besucher, die sich für die Rote Stracke interessiert haben. An manchen Ständen gab es bereits um 16:00 Uhr keine Wurst mehr und am frühen Nachmittag gab es kaum ein Durchkommen.

Mitglieder des Fördervereins Nordhessische Ahle Wurscht dabei

 

In Lohfelden dabei waren Mitglieder des Fördervereins Nordhessische Ahle Wurscht, die sich zu einer traditionellen Herstellungsweise verpflichtet haben:

Der Teichhof, Gaststätte und Wurstverkauf, Am Teich 5, 37296 Ringgau Grandenborn
Feinkost-Fleischerei Rohde, Frankfurter Straße 67, 34121 Kassel
Hof Wolfgang Wiegand, Sälzerweg 5, 34590 Wabern-Harle
Jausenstation Weißenbach, Weißenbachstraße 1, 37247 Großalmerode-Weißenbach
Landfleischerei Opfer, Leipziger Straße 18, 37296 Ringgau-Datterode
Landfleischerei Wenderoth, Inhaber Hartmut Hofmann, Jestädter Straße 10, 37260 Eschwege-Niederhone
TierFairbrick, 34576 Homberg-Hombergshausen
Landmetzgerei Luckhardt, Im Höfchen 2, 34626 Neukirchen-Seigertshausen
Metzgerei Willi Ross, Fritzlarer Straße 15, 34212 Melsungen<

T

Leckeres vom Gastgeber (Foto: Rainer Sander)

Leckeres vom Gastgeber (Foto: Rainer Sander)

raditionelle Herstellungsweise bedeutet: Die Schweine stammen aus Nordhessen und erreichen in Ruhe ihr Schlachtgewicht. Und zur Reifung hängt die Ahle Wurscht monatelang im Wursthimmel bis sie bereit ist zum Verzehr, auf chemische Zusätze und Reifebeschleuniger wird verzichtet. Ein echtes Traditionsprodukt, das die Slow Food Initiative als bewahrenswert ansieht und deshalb in die Arche des Geschmacks aufgenommen hat – als eines der ersten Produkte aus Deutschland.

Ausstellung und Fachvorträge

Für alle, die mehr über die traditionelle Herstellungsweise der Ahlen Wurscht erfahren wollten, gab es eine bilderreiche Ausstellung und in kurzen Fachvorträgen wurden die Besucher über alles Wissenswerte rund um das nordhessische Exportgut informiert.

Das Marketing rund um die Wurst funktioniert inzwischen perfekt: wer immer auch als prominenter Künstler oder Politiker nach Nordhessen reist, kommt um die Ahle Wurscht im Präsentkorb kaum herum. Damit ist das Produkt längst zum Botschafter für die Region geworden.

Ergänzt wurde das kulinarische Angebot beim Ahle-Wurscht-Tag von Spezialitäten des Hausherrn, dem Löwenhof-Wirt Hans-Jürgen Fehr, der den Besuchern Kartoffelbratwurst sowie Kaffee und Kuchen in der Scheune servierte. Zur Unterhaltung trug das musikalische Rahmenprogramm bei.

Mehr als Ahle Wurscht

Mit von der Partie waren in Lohfelden das „Backhaus Schwarz“ aus Gudensberg, das zunehmend biologische Produkte im Fokus hat und „Craft Bee“, eine handwerklich ausgerichtete kleine Brauerei, die Bier mit Honig braut. Mehr darüber in Landkreis Kassel Spezial. (rs)

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur