Augen auf!“ – Kasseler Museumsnacht 2018

© Stadt Kassel

Nach der traditionellen Pause im documenta-Jahr findet die Kasseler Museumsnacht am Samstag, 1. September 2018, wieder statt. Mehr als 40 Museen und Kultureinrichtungen öffnen ihre Türen zwischen 17 und 1 Uhr und laden zu einem Besuch ein. Ein attraktives Programm mit über 350 Einzelveranstaltungen, darunter Ausstellungen, geführte Rundgänge, Aktionen, Filme, Performances und Mitmachaktionen für Kinder gestalten die Museumsnacht zu einem Erlebnis für alle Generationen.

„Die Museumsnacht ist eine der schönsten und beliebtesten Kulturveranstaltungen und ein gelungenes Modell der Zusammenarbeit von städtischen, staatlichen und privaten Museen sowie der freien Kultureinrichtungen in Kassel. Dafür danke ich im Namen der Stadt Kassel allen Beteiligten sehr herzlich“, so Kulturdezernentin Susanne Völker.

Staunen und Entdecken

Das Motto lautet in diesem Jahr „Augen auf!“. Es gibt viel zu entdecken bei der Kasseler
Museumsnacht: Erstmals ist das sanierte Hessische Landesmuseum wieder dabei, das mit
eindrucksvoll gestalteten Schauräumen die Nordhessische Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln erfahrbar macht. In fußläufiger Nachbarschaft überzeugen auch die Grimmwelt, das Stadtmuseum oder die Neue Galerie mit zeitgemäßen Inszenierungen. Das Museum für Sepulkralkultur zeigt, dass der Tod vor allem etwas über das Leben erzählt. Hinzu kommen die traditionellen Museumsstandorte, die beliebte Ziele auf dem Parcours sind. Da wäre zuallererst das Museum Schloss Wilhelmshöhe zu nennen, das unlängst seine Gemäldegalerie und die Antikensammlung erweitert hat.

Neue Standorte und junge Initiativen

Die Kasseler Museumsnacht verbindet das kulturelle Erbe mit der Gegenwart – die etablierten Museen mit den vielen Galerien und jungen Initiativen der freien Kulturszene. Ein absolutes Novum ist das neue Videothekenmuseum im Schillerquartier, das der ältesten Videothek Deutschlands ein lebendiges Denkmal setzt.
Der frisch sanierte Messinghof, ältestes Industriedenkmal in Nordhessen und einst Schmiede der Herkulesstatue, nimmt zum ersten Mal teil. Und was würde besser in eine Museumsnacht passen, als das Projekt einer filmischen Nachtwanderung dreier Studenten mit dem Ziel, nachtaktive Kasseler zu porträtieren? Augen auf! – Museumsnachtbesucherinnen und -besucher können dabei die Nordhessen-Metropole von einer neuen Seite kennen lernen.

PM: Stadt Kassel (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.