Bad Hersfelder Festspiele: Uraufführung MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG

Uraufführung MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG von Dieter Wedel mit großen und bekannten Schauspielern in der Stiftsruine Bad Hersfeld

1200 Zuschauer applaudieren mit Standing Ovations nach dreieinhalb Stunden begeistert. 60 Akteure und auf zwei Leinwänden eingespielte Filme sorgten allerdings auch für schwere Kost. Viele Eindrücke wirken noch nach und wollen nachträglich verdaut und eingeordnet werden. Eine sehr beeindruckende und komplexe Darstellung des Lebenslaufs des in diesem Jahr überall gefeierten Reformators.

Die Zuschauer der Bad Hersfelder Festspiele können sich auf ein brillantes Ensemble freuen: Elisabeth Lanz, Erol Sander, Christian Nickel, Janina Stopper, Maximilian Pulst und viele andere wunderbare Schauspieler. Dieter Wedel musste kurzfristig umbesetzen. Christan Nickel spielt nun auch den „Wutbürger“ Luther.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Bad Hersfelder Festspiele gab es schon Monate vor der Premiere eines Schauspieles keine Karten mehr. Deshalb wurden im Februar Zusatzvorstellungen von MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG eingerichtet. Auch diese sind – bis auf wenige Restkarten – ausverkauft.
LUTHER in vier entscheidenden Lebensabschnitten auf der Bühne
Die Hauptrolle besetzt er mit (jetzt) drei Darstellern, die Luther nicht nur in verschiedenen Lebensphasen, sondern auch Charaktereigenschaften verkörpern. Denn Dieter Wedel wird nicht einfach das Leben Martin Luthers nacherzählen: „Widersprüchlichkeit macht bekanntlich einen Charakter interessant, aber bei Luther sind die Widersprüche so gewaltig, so scheinbar unvereinbar, dass man den Eindruck hat, immer wieder verschiedenen Luthers zu begegnen.“
Christian Nickel, der Träger des Großen Hersfeldpreises 2016, verliehen von einer Jury aus Kritikern für seine Hauptrolle in Wedels HEXENJAGD (ab 21.7.2017) spielt Luther, den Reformator und Luther, den Wutbürger.

Den überheblichen, jungen Luther hat Dieter Wedel mit Maximilian Pulst besetzt. Er gehört derzeit zum Ensemble des Staatstheaters Wiesbaden. Erste Festspielerfahrung hat er in Salzburg gesammelt.

Janina Stopper ist der zweifelnde Luther. Als Mary Warren in HEXENJAGD hat das Publikum sie schon 2016 in Bad Hersfeld gefeiert. Dem Fernsehpublikum wurde sie zum Beispiel in Vivian Naefes
Elisabeth Lanz spielt Katharina von Bora, die ehemalige Nonne, die Luthers Frau wurde.
Johann Tetzel, Dominikaner, Inquisitor und berühmtester Ablassverkäufer seiner Zeit, ist auch in Wedels Inszenierung kein sympathischer Mann. Claude Oliver Rudolph ist ein Theater- und Filmschauspieler, der schon viele „Bösewichte“ verkörpert hat.
Papst Leo X. wird von Erol Sander dargestellt.

Auf der Bühne stehen außerdem große Darsteller, die auch dem Hersfelder Publikum inzwischen ans Herz gewachsen sind. Zum Beispiel: Robert Joseph Bartl (KRABAT 2016), Christian Schmidt (Hersfeld-Preis 2015), Rudolf Krause, Bettina Hauenschild, Hans Diehl, (HEXENJAGD 2016), Tilo Keiner (DIE GOLDENE GANS 2016) oder Uwe Dag Berlin (z.B. SONNENALLEE).
Prominente Fernseh-Moderatoren
Wie in HEXENJAGD arbeitet Dieter Wedel auch in MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG mit Filmeinspielern auf großen Videowänden in der Stiftsruine. Zu den Elementen der Inszenierung gehören auch Zeitsprünge und Perspektivwechsel. Sie schaffen, so Wedel, viele Möglichkeiten. Für diese Sequenzen wurden die prominenten Fernseh-Moderatoren Mareile Höppner (ARD/BRISANT) und Jan Hofer (Chefsprecher der TAGESSCHAU/ARD) engagiert. Mit beiden hat Dieter Wedel Filmeinspieler u.a. in Wittenberg, Bad Hersfeld und auf der Wartburg gedreht. Mareile Höppner ist das erste Mal als Schauspielerin zu sehen.

© Pressedienst Festspiele / M.Kittner   Fotos: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.