DON QUIJOTE feiert Premiere

64. Bad Hersfelder Festspiele

 

E33F1565Standing Ovations und nicht enden wollender Aplaus nach einer sehr gelungenen Premiere der Uraufführung Tobias Bungters Bühnenversion von Miguel de Cervantes Saavendras Don Quijote ,der Ritter von der traurigen Gestalt. Das starke Ensemble war selbst so in Spiellaune, dass es spontan zu einer Zugabe mit Gesang und Tanz aller Beteiligten kam.

 

Viola von der Burg und Thomas Gimbel sind die Idealbesetzung. Die große, fast schlaksig wirkende Frau mit der angenehmen Stimme kämpft sich als Don Quijote in Begleitung ihres kleineren und runden Begleiters Sancho Pansa glaubwürdig durch Abenteuer, die man auch in der berühmten Romanvorlage finden kann. Und so darf natürlich auch die Auseinandersetzung mit einer Windmühle, in Don Quijotes Augen ein Riese, nicht fehlen.

 

Die Welt des Don Quijote in Bad Hersfeld ist eine bunte, manchmal schrille, immer fantasievolle Welt voller Musik, Tanz und Ideen. Tobias Bungter, Laura Quarg (Regie), José Luna (Bühne und Kostüm), Thomas Unruh (Musik) und das 12-köpfige Ensemble schaffen diese Welt frei nach dem, was Don Quijote auch in ihrer Fassung sagt:„ … mit Büchern kann man fliegen. Mit Büchern kann man weinen. Mit Büchern kann man lachen. Bücher heilen die Einsamkeit …“. Don Quijotes Erlebniswelt speist sich aus Ritterromanen, zu seiner Zeit etwa das, was heute Fantasiebücher oder – filme sind.Und so taucht zum Beispiel die von Don Quijote angebetete Dulcinea von Toboso, die inCervantes Werk nur ein Traum ist, auf der Bühne der Stiftsruine gleich mehrfach auf. Vier verschiedene Darstellerinnen schlüpfen in die Rolle und geben ihr verschiedene Gesichter und Gestalten. Jeder der Darsteller spielt mindestens drei Rollen und tauchen in immer neuen und noch verwegeneren Kostümen oder auf neuen Fahrzeugen auf.E33F1398-A

 

Kinder werden über viele lustige Szene lachen, Erwachsene finden ironische Passagen und Zitate und alle zusammen können auch mal mit leiden, aber auch manchen Satz hören, der zum Nachdenken oder einem Gespräch über das Gesehene anregt.

 

Tobias Bungter konzentriert sich in seiner Fassung auf zwei Aspekte, die in Cervantes‘ Roman Schlüsselfunktionen haben: die Freiheit des Willens und die Macht der Fantasie. Und was sagt DON QUIJOTE?„Man kann gut an Langeweile sterben, wenn man vernünftig ist.“

 

DON QUIJOTE ist nach DAS DSCHUNGELBUCH (2011 und 2012) und DER STURM (2013) die dritte Inszenierung für die ganze Familie im Rahmen der Bad Hersfelder Festspiele. Intendant Holk Freytag liegt sehr viel an diesen Angeboten, die viele Alters- und Interessengruppen zusammen bringen sollen. “Wir haben für viele Gruppeneigene Räume geschaffen, in die sich unsere Gesellschaft aufsplittet. Das gilt auch für Familien. Wir möchten aber Familien zusammenführen, damit sich Großeltern, Eltern und Kinder über ihre Wahrnehmung verständigen. Außerdem ist die Vermittlung von Weltliteratur auch an Kinder seit vielen Jahren ein Schwerpunkt meiner Arbeit.”

 

64. Bad Hersfelder Festspiele

13. Juni bis 3. August 2014

 

KISS ME KATE │ Premiere am 18. Juni

Sondervorstellung für Schüler am 24.6./ 10:30 Uhr/ Sonderpreis:15 Euro

DIE WANDERHURE │Premiere am 25. Juni

SEKRETÄRINNEN │ Premiere am 9. Juli

DER NAME DER ROSE │ Wiederaufnahme am 18. Juli

DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK │ Wiederaufnahme am 12. Juni

 

Informationen und Tickets

Telefon 06621 640200

Telefax 06621 6402040

Text: M.Kittner / Bad Hersfelder Festspiele    Fotos: F.Rehberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.