Österreichischer Schriftsteller Wolf Haas erhält den Kasseler Literaturpreis für Grotesken Humor

Wolf-HaasDer „Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor“, vergeben von der Stiftung Brückner-Kühner und der Stadt Kassel, geht im Jahr 2016 an den österreichischen Schriftsteller Wolf Haas. Der Preis zeichnet den 1960 geborenen und in Wien lebenden Autor für seine hochkomische Erzähl- und Sprachkunst aus. Dafür stehen neben aufregenden Romanexperimenten insbesondere die bekannten „Brenner-Krimis“, von denen einige auch sehr erfolgreich verfilmt wurden. Dies gab Oberbürgermeister Bertram Hilgen jetzt bekannt.

Der „Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor“, gestiftet von dem Schriftstellerpaar Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner, wird seit 30 Jahren vergeben. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und zeichnet Autoren aus, deren Werk auf hohem künstlerischem Niveau von Komik und Groteske geprägt ist. Der erste Preisträger war Loriot; nach ihm wurden u. a. Ernst Jandl, Irmtraud Morgner, Robert Gernhardt, Dieter Hildebrandt und zuletzt Frank Schulz ausgezeichnet. Die Kasseler Sparkasse unterstützt den Preis großzügig.

Die Preisverleihung findet am 20. Februar 2016 im Kasseler Rathaus statt und beschließt das am 13.Februar 2016 beginnende Festival des 7. Kasseler Komik-Kolloquiums. Die Laudatio hält der Berliner Autor und Literaturvermittler Thomas Böhm.

Wer den mit 3000 Euro dotierten und auf Vorschlag von Verlagen vergebenen „Förderpreis komische Literatur“ erhält, wird im September bekannt gegeben.

Quelle: Stadt Kassel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.