Riesenansturm beim Literarischen Frühling

kinkel-tanja

kinkel-tanja

Volle Säle, lange Schlangen an den Einlassportalen und viel Beifall für die Autoren – der Literarische Frühling 2018 stößt auf ein fulminantes Echo

Für drei Veranstaltungen gibt es noch Karten: Lilian Loke, Tanja Kinkel und Monika Maron

Mit einem fulminanten Echo ist der Literarische Frühling in diesem Jahr in sein Programm gestartet, das erklärte Christiane Kohl zur Halbzeit des Literatur-Festivals, das in diesem Jahr zum siebten Mal in der Region Waldeck-Frankenberg stattfindet: „So viel Ansturm wie in diesem Jahr hatten wir noch nie!“, sagt Kohl, die Sprecherin der Literarischen Frühlings, die zugleich Geschäftsführerin des Romantik Hotels Landhaus Bärenmühle ist, eines der veranstaltenden drei Hotels. Beinahe alle der insgesamt über 20 Veranstaltungen seien restlos ausverkauft. „Für diejenigen, die noch dabei sein wollen, gibt es aber auch noch Karten“, erklärt Kohl: „Und das könnten ausgerechnet drei der interessanten Lesungen des Festivals sein“.

So stellt die junge Schriftstellerin Lilian Loke am Freitagnachmittag in Schloss Friedrichstein einen literarischen Gesellschaftskrimi der besonderen Art vor: Ein Millionen-Erbe schließt mit einem Hotel-Kaufmann, der sich insgeheim, gewissermaßen „im Nebenberuf“, als Dieb und Einbrecher betätigt, einen diabolischen Pakt. Der reiche, aber gelangweilte Sohn aus besserem Hause lässt sich von seinem Partner beibringen, wie man professionell einen Einbruch begeht. Im Gegenzug zahlt er seinem Ausbilder eine hohe Geldsumme, mit der dieser sich einen lang gehegten Traum erfüllt und ein Restaurant einrichtet. Der Millionär hat natürlich nicht vor, mit dem erbeuteten Diebesgut seinen Reichtum zu vergrößern, sondern er versteht sich als Künstler, der mit radikalen Aktionen die Gesellschaft aufrütteln will. In diesem Fall eben mit kriminellen Aktivitäten.
Die junge Münchner Schriftstellerin Lilian Loke, die mit einem Debüt-Roman aus dem Milieu der Immobilienhaie schlagartig bekannt wurde, erzählt auch in diesem neuen Werk in eleganter Prosa und mit bösartiger Komik von den Abenteuern der Gegenwart. Präzise, detailreich und spannungsvoll beleuchtet sie wie nebenbei die Bizarrerien des modernen Gastro-Gewerbes.

Lilian Loke gilt als aufsteigender Stern am Himmel der aktuellen literarischen Szene in Deutschland. Sie wuchs mehrsprachig auf – mit Deutsch, Englisch und Kantonesisch, einer südchinesischen Sprache. Ihr Vater, ein Chinese, lebte in Malaysia. Lilian Loke lebt in München als Beraterin einer PR-Agentur. Als studierte Literaturwissenschaftlerin arbeitetet sie auch als Übersetzerin und in Verlagen. Für ihre literarischen Texte erhielt sie mehrere Preise.

Auch für die Bestseller-Autorin Tanja Kinkel mit Ihrem Roman „Grimms Morde“, der am Sonntag auf Schloss Waldeck vorgestellt wird, sind noch Karten erhältlich. Kinkel entführt die Zuschauer in das Kassel zur Zeit der Brüder Grimm – ein Mord erschüttert die friedliche Welt am Hofe des Landgrafen, und verdächtigt wird Jakob Grimm…
Dritte im Bunde der Veranstaltungen, für die es noch Karten gibt, ist die Lesung mit der großen Ost-West-Schriftstellerin Monika Maron, die im Gespräch mit dem einstigen Leiter der ZDF-Sendung „Aspekte“, Wolfgang Herles, am Samstagabend in der Frankenberger Rathausschirn ihr neues Buch „Munin oder Chaos im Kopf“ vorstellen wird. Vom Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ wurde das Buch zu einem der drei besten Romane dieses Frühjahrs erklärt. Landauf landab befassen sich derzeit die Feuilletons in großen Artikeln mit dem Roman, in dem es auch um neue Kriegsängste geht. „Es ist mit Abstand das meistdiskutierte Buch dieses Frühjahrs, und Wolfgang Herles ist einer der besten Moderatoren der Republik“, erklärt Christiane Kohl: „Da muss man eigentlich dabei sein!“

Seit 2012 gibt es den „Literarischen Frühling in der Heimat der Brüder Grimm“. Ursprünglich von drei Hotels der Region gegründet – dem Hotel Die Sonne Frankenberg, Hotel Schloss Waldeck und dem Romantik Hotel Landhaus Bärenmühle – wird das Festival mittlerweile von mehr als 20 Unternehmen und Institutionen unterstützt.
Das detaillierte Programm ist auf der Website www.literarischer-fruehling.de zu finden. Dort können auch Eintrittskarten reserviert werden, ebenso in den drei veranstaltenden Hotels sowie bei der Kur- und Tourist-Information in Bad Wildungen sowie in den Geschäftsstellen der HNA und der Waldeckischen Landeszeitung.
Für weitere Informationen und Rückfragen kontaktieren Sie bitte die Veranstalter. Tel. 06455-759040.

PM: Christiane Kohl (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.