Wertvoller Zuwachs für die Grimm-Sammlung der Universitätsbibliothek Kassel

Brief von Wilhelm Grimm an David Theodor August Suabedissen

Mit dem Ankauf mehrerer Briefe Wihelm Grimms aus den Jahren 1815 bis 1816 auf einer Auktion konnte die Universitätsbibliothek Kassel ihre umfangreiche Sammlung weiter ergänzen.

Das kleine Konvolut enthält sechs Briefe an den Theologen und Pädagogen David Suabedissen, die sich bisher in Privatbesitz befanden. Suabedissen – gut ein Jahrzehnt älter als die Brüder Grimm – gehörte zu deren näherem Bekanntenkreis in Kassel und stand bis zu seinem Tod 1835 über mehr als zwei Jahrzehnte in regem brieflichem Kontakt mit beiden. Die jetzt erworbenen Briefe Wilhelm Grimms an den in Leipzig weilenden Suabedissen entstanden zu einer Zeit, in der Wilhelm Grimm erst seit kurzem den Posten des Bibliothekssekretärs an der Kasseler Landesbibliothek inne hatte.

Neben vielen privaten Mitteilungen, die Einblicke in Wilhelms Kasseler Alltag sowie sein Denken und Fühlen geben, enthalten die Briefe auch wichtige Informationen zu seiner Beschäftigung mit Sagen, Märchen, altdeutscher Sprache und Geschichtsforschung. Durch ihren engen Bezug auf die Lebens- und Arbeitssituation des jüngeren Grimm-Bruders in Kassel sind sie, auch über den fachwissenschaftlichen Aspekt hinaus, eine besonders wertvolle Ergänzung für die Kasseler Grimm-Sammlung. Sie sind über das Onlinearchiv der Universität Kassel ORKA wie auch über das Grimm-Portal zugänglich.

Finanziell unterstützt wurde der Ankauf von der Hessischen Kulturstiftung, dem Förderverein Grimm-Forschung an der Universität Kassel e.V., den Freunden und Förderern der Bibliothek und dem Rotary Club Kassel – Wilhelmshöhe

PM: Universitätsbibliothek Kassel (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.