Weißmacher-Zahnpasta gegen Verfärbungen?

© NHR

Tina G. aus Fritzlar: Um weißere Zähne zu bekommen, überlege ich, eine Weißmacher-Zahnpasta zu verwenden. Helfen diese Pasten wirklich gegen Flecken und Beläge?

Anke Hartosch, Zahnexpertin der ERGO Direkt Versicherungen:

Spezielle Weißmacher-Zahnpasten können tatsächlich Verfärbungen auf den Zähnen entfernen. Aber: Sie können den natürlichen Farbton der Zähne nicht aufhellen. Wer von Natur aus keine strahlend weißen Zähne hat, wird sie daher auch durch eine Weißmacher-Zahnpasta nicht bekommen. Für den Weißeffekt sorgen grobe Putzkörper, die Verfärbungen von der Zahnoberfläche entfernen. Bei freiliegenden Zahnhälsen ist allerdings Vorsicht geboten: Denn das Dentin, auch Zahnbein genannt, ist weicher als Zahnschmelz und somit den Putzkörpern schutzlos ausgesetzt. Wer dennoch nicht auf eine Weißmacher-Zahnpasta verzichten möchte, sollte auf den Vermerk „sensitiv“ auf der Verpackung achten. Tipp: Das bestmögliche Ergebnis lässt sich in Kombination mit einer professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt erzielen. Der oft hellere Farbton der Zähne nach einer solchen Reinigung bleibt meist länger erhalten, wenn Patienten anschließend eine Weißmacher-Zahnpasta verwenden.

PM: ERGO Direkt Versicherungen (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.