Caricatura: Ausstellungen und Veranstaltungen im März und April 2018

 Vom 19.2. bis 23.2.2018 bleibt die Galerie wegen Ausstellungsumbau geschlossen.

24.2. bis 6.5.2018

Peter Thulke – Das Ende ist nah

Eröffnung: 23.2.2018, 19.30 Uhr

 

thulke_caricatura_thulke_ende

Öffnungszeiten: Di bis Sa 12 bis 19 Uhr, So, Feiertage 10 bis 19 Uhr

Im Frühjahr zeigt die Caricatura Galerie erstmals Cartoons von Peter Thulke in einer großen Einzelausstellung. Thulke versteht es wie kaum ein anderer, seine Cartoons für den Betrachter auf den ersten Blick als die seinigen erkennbar zu machen. Mit Tusche und Aquarell verarbeitet er Alltagsthemen auf vorzugsweise gelbem Zeichenkarton. Aus Faulheitsgründen, wie der Berliner sagt. Das farbige Papier erspare es ihm, sich um den Hintergrund kümmern zu müssen.

Die Szenen beschränken sich auf das Wesentliche. Hier und da findet sich ein Möbelstück, eine Lampe, eine Tür. Doch sieht sich der Betrachter vornehmlich einer auf das Figurenpersonal reduzierten Gesprächssituation gegenüber. Wie die von Thulke entworfenen Szenerien ist auch die Sprache pointendienlich verknappt. Dem Umgang seiner Protagonisten miteinander wohnt deshalb oft eine gewisse Schroffheit inne. Thulkes Humor ist nicht subtil, sondern präzise und geradeheraus.

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Cartoons aus Thulkes gesamter Schaffenszeit sowie bisher unveröffentlichte Pastelle und Objekte.

Peter Thulke wurde 1951 in Wismar geboren. Nach dem Abitur war er als Maschinenbauer, Schlosser und Kraftfahrer tätig. 1980 zog er nach Berlin, wo er zunächst wieder als Kraftfahrer tätig war und nebenberuflich Cartoons an verschiedene Zeitungen und Zeitschriften verkaufte. Seit 2000 ist Thulke freischaffender Cartoonist und Illustrator. Seine Arbeiten werden vor allem in Medical Tribune sowie in den Satiremagazinen Eulenspiegel und Nebelspalter veröffentlicht.

Eintritt: 4 Euro / 3 Euro

Bildnachweis:

Cartoon: Thulke / Caricatura

 

  1. März 2018, 19 Uhr

Cartoonlesung & Buchpräsentation:

Leonard Riegel – »Seltsam verschlüsselte Botschaften aus dem All«!

Caricatura Bar

Leo_Riegel_Cover_Verlag-Antje-Kunstmann

Wer letztgültige Antworten auf die entscheidenden Fragen unseres Universums sucht, der braucht »Seltsam verschlüsselte Botschaften aus dem All«! Das neue Buch von Leonard Riegel beantwortet letztgültig maßgebende Fragen unseres Universums: Warum werden Jugendliche immer konservativer? Wer ist eigentlich der Typ, der immer von Guido Knopp anmoderiert wird? Warum verhungern Wölfe in Brandenburg? Warum reagiert ein Touchscreen nicht auf Leberwurst? Und warum wird die Natur eigentlich immer vulgärer? Wenn Sie sich das und anderes auch schon lange fragen, dann ist das grandiose Buch von Leonard Riegel, der »nichts nicht kann« (Moritz Hürtgen), genau das richtige Buch für Sie. Davon können Sie sich bei der Präsentation desselben nebst Cartoonlesung in der Caricatura Bar überzeugen.

Leonard Riegel wurde 1983 in Göttingen geboren und studierte Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel. Bereits im Jahr 2009 nahm er an der Sommerakademie für Komische Kunst teil.

Seine Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2009 und 2016 mit dem »Deutschen Cartoonpreis « sowie 2015 mit dem »Sondermann-Förderpreis für Komische Kunst«. Riegels Cartoons erscheinen zum Beispiel in Titanic und der taz. Seit 2014 ist er außerdem Bild-Redakteur bei Titanic. Er lebt in Frankfurt am Main und Kassel.

Eintritt: 12 Euro

Motiv: Buchcover Kunstmann Verlag

OM: Armin J. Noll (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.