“ inhuman“ Kunstausstellung im Fridericianum eröffnet



Werbung

DSC_598515 junge internationale Künstler setzen sich in einer beeindruckenden Ausstellung mit den Themen “ menschlich- unmenschlich“ im weitesten Sinn auseinander.
Auch wenn viele Werke für sich sprechen, erschließt sich die komplexe Ausstellung erst richtig mit Hilfe der ausführlichen Broschüre zur Kunstschau.
„Aus der Perspektive des Jetzt erscheint uns die Zukunft der Menschheit monströs… aber das muss nicht unbedingt etwas Negatives bedeuten.“ Julieta Aranda
„Das Bild vom Menschen hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Technologische Neuerungen, sozioökonomische Veränderungen und neurowissenschaftliche Erkenntnisse zwingen uns, die Konstruktion des Humanen zu überdenken und ermöglichen es, sie in Form des Inhumanen neu zu denken.
Die Künstler der Ausstellung „Inhuman“ reflektieren den Menschen als ökonomisch und sozial dressierten wie widerständigen Körper, jenseits biologisch oder gesellschaftlich bestimmter Geschlechtlichkeit, als digital unsterblich oder als stetig im Werden begriffenes Selbst. Sie machen die Konstruktionen des Humanen sichtbar und verrücken bestehende Perspektiven auf die menschliche Subjektivität wie auf den Körper. Das Primat des Menschen wird dabei grundsätzlich in Frage gestellt.“
Kuratiert von Susanne Pfeffer

Artists
• Julieta ArandaDSC_6043
• Dora Budor
• Andrea Crespo
• Nicolas Deshayes
• Aleksandra Domanović
• David Douard
• Jana Euler
• Cécile B. Evans
• Melanie Gilligan
• Oliver Laric
• Johannes Paul Raether
• Pamela Rosenkranz
• Stewart Uoo
• Lu Yang
• Anicka Yi
© Info:Pfeffer/Kittner Fotos: M.Kittner

[sam id=“39″ codes=“true“]



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.