Injas dogumenta (2) documenta 14 riecht gut

Heute waren wir bei einem Kunstwerk der documenta 14 das mir sehr gut gefallen hat. Ibrahim Mahama aus Ghana hat die historischen Gebäude der Torwache an der Wilhelmshöher Allee mit Jutesäcken verhüllt. Ob die alten Gemäuer dadurch jetzt besser aussehen, weiß ich nicht. Jedenfalls RIECHEN sie klasse. So ein Gemisch aus allem. Sehr gerne hätte ich mich auf den erreichbaren Säcken gewälzt und noch lieber hätte ich meine Duftmarke dazugegeben. Hätte sicher keiner gemerkt! So hätte ich einen Beitrag zur documenta14 leisten können. Aber wie immer: nix darf ich !

Der Künstler aus Afrika ist übrigens sehr nett. Er hat sich von Herrchen bereitwillig fotografieren lassen, nur mit mir wollte er nicht aufs Bild. Er hatte bestimmt Angst vor mir … tut auch mal gut!

Hmm, warum packt man Gebäude ein?? Ein anderer berühmter Künstler Christo hat mit Verhüllungen von Gebäuden vor vielen Jahren angefangen. Unter anderem hatte er den Reichstag in Berlin mit Polypropylengewebe eingepackt. War eine sehr coole Aktion damals!


Auch Ibrahim Mahama hat schon einiges an anderen Orten mit Jutesäcken verhüllt. Also auch hier neben dem „Parthenon der Bücher“ ein weiteres spektakuläres Kunstwerk das nichts Neues für die documenta 14 bringt.
Im Vorfeld gab es zu diesem Projekt eine mehrere Tage dauernde Performance in den Henschelhallen, wo die Jutesäcke von zahlreichen Helferinnen zusammengenäht wurden.
Naja, ich bleibe für euch weiter am Ball und werde euch die Kunst in Kassel erklären. Schaut immer mal bei mir vorbei.
© M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.