Die Ausstellung „Mystische Landschaften“ im RealismusAtelier Scherfose in Kassel

21. November 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung
realismusatelier5

„Mystische Landschaften“ im Realismus Atelier Scherfose

Wir waren letzten Samstag den 19. November 2016 zu Besuch bei der aktuellen Ausstellung „Mystische Landschaften“ im Realismus Atelier Scherfose in Kassel.

Ralf Scherfose ist 1962 in Niedersachsen geboren und lebt und arbeitet seit 1984 in Kassel. Neben zahlreichen Ausstellungen und Beteiligungen im In- und Ausland führt er mit seiner Frau Esther seit September 2002 das Atelier für realistische Malerei im Schlangenweg 24 in Kassel. Seine Frau Esther Scherfose, die als Schmuckdesignerin und Kunsthandwerkerin ebenfalls ihr Handwerk im gemeinsamen Atelier ausstellt, steht ihrem Mann mit konstruktiver Kritik zur Seite.

Wir wurden von dem Künstlerpaar herzlich begrüßt und es entstand gleich zu Beginn eine „Wohlfühlatmosphäre“, wozu auch die zahlreichen Anekdoten des Künstlers dazu beigetragen haben. Man fühlte sich wie unter Freunden bei einer Tasse Kaffee.

realismusatelier1

Natalia Vottariello (NHR) im Gespräch mit Ralf Scherfose

Die aktuelle Ausstellung, die am 13. November begonnen hat und noch bis 5. Dezember 2016 zu sehen ist, trägt den Namen „Mystische Landschaften“. Es werden Landschaftsabschnitte aus nördlichen Regionen Deutschlands gezeigt. Die Gegend seiner alten Heimat Niedersachsen, aber auch aus der Region von Schleswig-Holstein, der Nordsee und Ostsee sind Inspirationen für seine Bilder. Man erkennt schnell, das Ralf Scherfoses Herz für die nördliche Idylle schlägt.

Für ihn steht aber vor allem, wie er selbst beschreibt, nicht die präzise Verortung einer konkreten geographischen Lokalität im Vordergrund, als viel mehr die atmosphärische Stimmung, die durch das Licht und die ausgewogene Farbpalette erzeugt wird.

Der charismatische Künstler nimmt sich ausreichend Zeit, mir seine Werke zu verdeutlichen. So lässt er mich Teil des Prozesses und der Entstehung seiner Kunst werden.

Scherfoses Maltechnik ist gekennzeichnet durch eine pastose Malweise. Der plastische Farbauftrag ist deutlich sichtbar, so dass sowohl Pinsel als auch Malmesser (Spachtel) sich reliefartig abbilden. Scheinbar zufällig entstandene Strukturen dienen der Komplexität und spielen mit dem reflektierenden Licht, das immer anders wieder gegeben wird.

Die Strukturen erzeugen kontraststarke helle Lichter und dunkle Schatten. Das Bild gewinnt damit an Bildtiefe und an Ausdruckskraft. Trotzdem wird das Detail nicht vernachlässigt und durch seine eigene Individualität gelingt es ihm lebendige Kunst zu schaffen.

Der Name der Ausstellung „Mystische Landschafterealismusatelier4n“ finde ich ziemlich zutreffend. Auf mich wirkten die ausgewählten Kunstwerke geheimnisvoll, ja teilweise auch leicht melancholisch, mit ihren jedes auf seine eigene Art und Weise, einmaligen Lichtstimmungen und Atmosphären.

Im freien Umgang mit Form, flimmerndem Licht und leuchtenden Farben spiegeln diese „realistischen Kunstwerke“ nicht einfach nur die „wirkliche Welt“ wider, sondern verdeutlichen die Wirklichkeit einer Idee oder Vorstellung.

Mehr Informationen und Eindrücke des Künstlers Ralf Scherfose findet man unter seiner selbstgestalteten Website: http://www.scherfose.de

© NHR 2016 Text: N. Vottariello  Foto: H.Jacob (NV-JH-cj)

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur