Der 23. April ist traditionell der „Tag des Deutschen Bieres

Quellenangabe: "obs/Die Lebensmittelwirtschaft e.V."

Quellenangabe: „obs/Die Lebensmittelwirtschaft e.V.“

Berlin (ots) – Der 23. April ist traditionell der „Tag des Deutschen Bieres“. In diesem Jahr feiern die Brauer 499 Jahre Reinheitsgebot mit einem Fest in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin. Besonders gefeiert wird in Bayern, wo am 23. April 1516 das Reinheitsgebot in Ingolstadt erlassen worden war. Der Verein DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT aus Berlin bietet kostenloses und rechtefreies Footage-Material zur Bierproduktion aus Bayern zum Download an.

Der Countdown zur 500 Jahr-Feier läuft: Am 23. April 2016 wird das deutsche Reinheitsgebot nämlich 500 Jahre alt. An diesem Tag, im Jahr 1516, erließen die bayerischen Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. in Ingolstadt das Reinheitsgebot. Fortan sollte das deutsche Bier nur noch aus Wasser, Hopfen, Malz und Hefe bestehen. Damit war die älteste Lebensmittelverordung der Welt geboren.

Das Reinheitsgebot sollte die Bürger seinerzeit nicht nur vor illegalen Zutaten schützen, wie etwa Tollkirsche und Stechapfel. Es stellt einen Qualitätsmaßstab dar, an dem sich auch heute zehntausende Brauereien auf allen Kontinenten orientieren. Bier soll nur aus Wasser, Malz, Hopfen und Hefe bestehen.

Und damit hatten die Brezen endlich ihren würdigen, flüssigen Begleiter gefunden, auf den sie fast 400 Jahre warten musste. Die Brezen oder Bretzel ist nämlich bereits seit dem 12. Jahrhundert urkundlich bezeugt. Da die Brezen ursprünglich eine Fastenspeise war, und für das Bier galt: „Liquida non frangut – Flüssiges bricht das Fasten nicht“, hatte sich ein bis heute unschlagbares Duo gefunden: Bier und Brezen.

Der Verein DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT bietet in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Brauerbund e.V. zum Auftakt ins Jubiläumsjahr kostenloses und rechtefreies Footagematerial für TV und Print an, auf ihrer Bewegbildplattform: Food Culture Net.

In Deutschland werden laut Statista pro Jahr rund 107 Liter Bier pro Kopf getrunken. Damit liegt Deutschland hinter Tschechien in Europa auf Platz zwei, gleichauf mit Österreich. Blickt man auf die Gesamtmenge, ist China mit 42 Milliarden Litern pro Jahr weltweit führend im Bierkonsum.

Laut einer Umfrage von DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT mit TNS-Infratest von 2014, halten 79 Prozent der Deutschen das Bier, das nach dem Reinheitsgebot gebraut wird, für besonders schützenswert und wertvoll. In einer Forsa-Umfrage für den Deutschen Brauer-Bund 2014 sprachen sich sogar 85 Prozent der Befragten dafür aus, dass das Reinheitsgebot für Bier weiterhin Bestand haben soll.

Denn bereits in diesem Jahr – also zum 499. Geburtstag des Reinheitsgebotes – laufen die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr an. In Bayern ist vom 20. bis 26. April 2015 Bayerische Bierwoche und ein Festival bayerischer Bierkultur. In München laden die Bierbrauer zum Freibier aus dem Bierbrunnen vor dem Brauerhaus am Oskar-von-Miller-Ring ein.

Informationen zum Footage-Material: Abgerufen werden können kostenlos und rechtefrei ab dem 22. April 2015 unter http://foodculturenet.newsmarket.com folgende Clips und Motive:

– Historische Dokumente zum Reinheitsgebot/Bayerisches Staatsarchiv
– Brauerei & Beauty Shots aus Aying
– Historischer Bierkeller in Bayreuth
– Hopfenernte
– Biergarten und Almhütte
– Oktoberfest
– TNS-Umfrage 2014 zu deutschen Lebensmitteln als Weltkulturerbe

 

Quelle: DIE LEBENSMITTELWIRTSCHAFT

[sam id=“39″ codes=“true“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.