0:2 – Löwen verlieren in Elversberg



Werbung


Werbung

Das war schade, Löwen! Eine Woche nach dem überraschenden Sieg gegen Tabellenführer Waldhof Mannheim gab es diesmal gegen ein weiteres Top-Team der Liga eine Niederlage. Vor 1.472 Zuschauern an der Elversberger Kaiserlinde hatte am Ende die SVE die Nase vorn und gewann gegen den KSV Hessen 2:0. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Gastgeber kurz nach dem Seitenwechsel durch Niko Dobros in Führung, bevor Edmond Kapllani in der 77. Minute mit einem Foulelfmeter den Endstand herstellte. 

Bei den Löwen stand Sergej Evljuskin nach seiner abgesessenen Sperre wieder in der Startelf, dafür fehlte nach der fünften gelben Karte Innenverteidiger Lucas Albrecht. Nicht dabei war auch der verletzte Stürmer Sebastian Schmeer (Zerrung), für ihn kam Rolf Sattorov zum Einsatz.

Beide Mannschaften begannen verhalten. Die Gastgeber suchten nach zwei sieglosen Spielen zunächst nach ihrer Form, der KSV war in der ersten Viertelstunde überlegen, ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen. Es dauerte eine ganze Zeit, bis die Saarländer stärker wurden. Zunächst verfehlte Maximilian Oesterhelweg aus 18 Meter knapp das Tor (27.), dann zielte Simon Handle aus 25 Metern nur um Zentimeter am linken Winkel vorbei (29.). 120 Sekunden später stockte den fünfzig mitgereisten Löwen-Fans der Atem, als Edmond Kapllani mit einem Kopfball aus sieben Metern nur die Querlatte traf.

Doch auch der KSV hatte noch eine richtig gute Gelegenheit: Rolf Sattorov kam in der 45. Minute frei zum Kopfball, doch SVE-Torhüter Daniel Batz lenkte den Ball über die Querlatte.Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel eine kuriose Szene: Elversbergs Linksaußen Niko Dobros flankte fast von der Außenlinie in die Mitte, der Ball wurde länger und länger und landete schließlich über den verdutzten Niklas Hartmann hinweg im langen Toreck zum 1:0 für die SV Elversberg. Dem KSV fehlten nun die spielerischen Mittel, um die Partie noch zu drehen. So kontrollierten die Saarländer das Spiel und sorgten eine Viertelstunde vor Spielende für die Entscheidung. Nach einem Zweikampf zwischen Außenverteidiger Tim Brandner und Lukas Kohler kam der Elversberger zu Fall – Schiedsrichter Marcel Göpferich entschied auf Elfmeter für die Gastgeber. Edmond Kapllani verwandelte rechts unten zum 2:0-Endstand, Niklas Hartmann ahnte die Ecke, konnte den Ball aber nicht mehr abwehren.

„Es wäre heute mehr drin gewesen, wenn wir im fussballerischen Bereich qualitativ besser gearbeitet hätten“, bilanzierte KSV-Trainer Tobias Cramer, der mit dem „kämpferischen Einsatz und dem Zweikampfverhalten“ seiner Mannschaft zufrieden war.
Am kommenden Samstag (11. März, 14 Uhr) bestreiteten die Löwen ihr nächstes Heimspiel, zu Gast im Auestadion ist der 1. FC Kaiserslautern II.
© Info: O.Zehe                    Fotos: M.Kittner



Werbung


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.