1:3 – Löwen verlieren in Gießen

FC Gießen – KSV Hessen Kassel 3:1 (1:1)

1:3 – Löwen verlieren in Gießen

Schade, Löwen! Vor mehr als 3.700 Zuschauern gab es am sechsten Spieltag die erste Saisonniederlage im Gießener Waldstadion. Sebastian Schmeer glich in der 36. Minute die Führung der Gastgeber von Timo Cecen (15.) aus. Im zweiten Durchgang sorgten ein unglücklicher Handelfmeter, den erneut Cecen verwandelte (55.) und das 3:1 von Tim Korzuscheck in der Nachspielzeit für die Entscheidung.

Bei den Löwen stand Mittelfeldspieler Brian Schwechel wieder in der Startelf, Ingmar Merle rückte auf die linke Außenverteidigerposition, Michael Voss blieb zunächst auf der Bank.
Den besseren Start in ein hochklassiges und turbulentes Hessenliga-Spiel hatten die Gastgeber: Eine flache Hereingabe von Vaclac Koutny nahm Timo Cecen nach einer Viertelstunde direkt mit dem Außenrist und traf in den Winkel. Niklas Hartmann war ohne Chance und musste danach zweimal das 0:2 verhindern: Zunächst gegen den freistehenden Brian Mukasa (32.), dann bei einem Distanzschuss von Cem Kara, den Hartmann über die Latte lenkte (34.).
Der KSV spielte im Mittelfeld gut mit, blieb aber im gegnerischen Strafraum zunächst ohne die nötige Effizienz. Marco Dawid hatte die ersten beiden guten Gelegenheiten, bis dann in der 36. Minute der Ausgleich fiel: Basti Schmeer sah, dass Torwart Tolga Sahin zu weit vor seinem Tor stand und lupfte den Ball aus mehr als 20 Metern zum Ausgleich in die Maschen. Ein wunderbarer Treffer, der die fast 500 Löwen-Fans in Begeisterung versetzte.
Es blieb turbulent: In der 42. Minute wurde Sergej Evljuskin verletzt, das folgende Tor von Cem Kara fand keine Anerkennung. Und auch ein weiterer Treffer von Basti Schmeer (44.) wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gezählt.
In der Halbzeit musste Löwen-Trainer Tobias Cramer umstellen: Innenverteidiger Evljuskin musste raus, für ihn kam Michael Voss in die Partie, Ingmar Merle rückte ins Abwehrzentrum.
Voss war nur wenige Minuten auf dem Platz, als er bei einem Abwehrversuch den Ball unglücklich an die Hand bekam. Es gab Elfmeter, den erneut Cecen verwandelte. 2:1, Gießen lag wieder vorne. Der KSV versuchte nun mehr Initiative zu entwickeln, spielte noch offensiver, blieb aber im Strafraum zu ungefährlich, so dass große Gelegenheiten aus blieben. Gießens Abwehr stand nun stabil, ließ wenig zu, die Löwen verloren nach und nach ihre Linie.
Der FC war dagegen bei Kontern gefährlich: Damjan Marceta köpfte in der 70. Minute über das Tor, Damjan Marceta zielte in der 85. Minute frei vor Hartmann knapp neben den Kasten. In der Nachspielzeit war es aber dann doch noch soweit: Der Sekunden zuvor eingewechselte Tim Korzuscheck schraubte das Ergebnis auf 3:1.
Am kommenden Samstag (15 Uhr) kommt es im Baunataler Parkstadion zum Derby gegen den KSV Baunatal, anschließend treten die Löwen am 15. September beim FC Bayern Alzenau an.
Info: Zehe            Foto: M.Kittner 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.