3:0 gegen die Slowakei: U 21 mit überzeugendem Sieg bei Kuntz-Debüt



Werbung

IMG-20160902-WA0001Der Einstand ist geglückt: Stefan Kuntz hat sein erstes Spiel als Trainer der deutschen U 21-Nationalmannschaft gewonnen. Im Länderspiel gegen die Slowakei setzte sich das DFB-Team mit 3:0 (2:0) durch. Grischa Prömel (4.) und Niklas Stark (40.) hatten in der ersten Hälfte jeweils nach Eckbällen die ersten beiden Treffer besorgt. Levin Öztunali (90.+1) legte in der Nachspielzeit das dritte Tor nach.
Neben dem bereits neunten Sieg in Serie feierten die Deutschen auch eine gelungene Generalprobe. Am Dienstag (ab 18 Uhr, live bei n-tv) wartet das Spiel in Finnland in der Qualifikation zur U 21-Europameisterschaft 2017. Ist das DFB-Team erneut erfolgreich, würde es den bisher bestehenden Rekord von zehn Siegen in Folge einstellen.
„Ich bin mit dem Auftritt mit meiner Mannschaft absolut zufrieden. Wir haben vieles von dem umgesetzt, das wir uns vorgenommen hatten. Für die kurze Zeit, in der meine Mannschaft zusammen ist, haben die Jungs das wirklich sehr gut gemacht“, resümierte Kuntz zufrieden.

Prömel verwertet nach furiosem Start

Der neue Coach schickte mit dem Karlsruher Prömel einen von vier Olympiateilnehmern im deutschen Kader von Beginn aufs Feld. Er und das talentierte Team um Kapitän Maximilian Arnold starteten furios: Nach einem Eckball von Arnold verlängerte Düsseldorfs Kevin Akpoguma den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Prömel mit der Brust verwertete – 1:0.
Die 6.890 Zuschauer sahen eine dominante deutsche Mannschaft. Kuntz registrierte an der Seitenlinie, wie sich seine Mannschaft dank schnellen Umschalt- und Passspiels weitere Möglichkeiten erarbeitete. Kurz nach der Führung scheiterte erst der Freiburger Maximilian Philipp knapp nach einem Konter (6.), ehe kurze Zeit später Marvin Stefaniak ein Schuss aus guter Position über den Spann rutschte (13.).

Stark baut die Führung aus

Auch wenn die Partie in den folgenden Minuten leicht an Tempo verlor, blieben die Gastgeber spielbestimmend. Levin Öztunali versuchte es nach einem Abpraller mit Gefühl aus der zweiten Reihe, platzierte seinen Schuss aber nicht gut genug (35.). Der nächste von vielen gefährlichen Eckbällen brachte schließlich den Erfolg: Wieder flankte Arnold das Leder in die Mitte, dort stand Herthas Niklas Stark und köpfte zum 2:0 in die lange Ecke.
Nach zahlreichen Wechseln zur Pause verlor die sehr ansehnliche Begegnung etwas an Tempo und Spielfluss. Deutschland blieb dennoch am Drücker und kam zu guten Chancen. Maximilian Philipp (48.), Nadiem Amiri (60.), Mahmoud Dahoud (66.) und Jeremy Dudziak (85.) vergaben die besten deutschen Gelegenheiten. Fast mit dem Abpfiff setzte Öztunali den Schlusspunkt, nachdem Philipp eine Henrichs-Hereingabe mit der Hacke weitergeleitet hatte.
[dfb]

 

(CB)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.