5:0 – Löwen-Feuerwerk nach der Pause



Werbung

aDSC_9687KSV Hessen Kassel – TSV Steinbach 5:0 (0:0)

Der KSV Hessen Kassel hat am Freitagabend sein Heimspiel gegen den TSV Steinbach klar mit 5:0 gewonnen. Tobias Becker eröffnete den Torreigen mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 48. Minute, es folgte ein Hattrick von Shqipon Bektashi, der in der 50., 57. und 72. Minute traf, bevor Mike Feigenspan vor knapp 2.000 Zuschauern im Auestadion den Schlußpunkt setzte (90.).
Für die Löwen ist das 5:0 der höchste Punktspielsieg seit mehr als vier Jahren. Am 21. Mai 2011 gab es ein 6:0 gegen die U-23 des SV Wehen Wiesbaden, Totti Bauer erzielte in diesem Spiel sein letztes Pflichtspieltor für den KSV.
Aber zurück zu diesem sommerlich heißen Flutlichtabend gegen Steinbach: Bei den Löwen fehlten die verletzten Nico Perrey und Sylvano Comvalius, dafür standen Mike Feigenspan und Neuzugang Nicolai Lorenzoni in der Startelf. Henrik Giese rückte in die Innenverteidigung und auch Stürmer Benjamin Girth war diesmal von Beginn an dabei.
Der KSV Hessen begann offensiv und versuchte gegen den Neuling aus Mittelhessen ein frühes Tor vorzulegen. Mike Feigenspan hatte nach drei Minuten die erste Chance, doch Steinbachs Torwart Sebastian Vogl blieb Sieger. Die Gäste, trainiert von Ex-Löwen-Stürmer Peter Cestonaro, machten die Räume dicht und zogen sich weit zurück. So hatte der KSV gefühlt ununterbrochen Ballbesitz, doch das ersehnte Führungstor wollte nicht fallen. Dennoch gab es Möglichkeiten: Shqipon Bektashi scheiterte an Vogl (18.), zwei Minuten später ging ein Schuss von Hasan Pepic aus gut 25 Metern knapp über das Tor.aDSC_0031
In der zweiten Halbzeit brachen dann endlich alle Dämme. Türöffner war ein Foul von Steinbachs Sven Waldschmidt, der kurz nach Wiederbeginn Nicolai Lorenzoni im Strafraum zu Fall brachte. Nachdem Schiedsrichter Marcel Schütz im ersten Durchgang dem KSV bei zwei strittigen Szenen den Strafstoß verweigert hatte, zeigte er diesmal auf den Punkt. Kapitän Tobias Becker schoss halbhoch und ließ Vogl keine Chance. Shqipon Bektashi legte zwei Minuten später nach und erzielte das 2:0. Den Löwen machte das Katz und Maus-Spiel nun sichtbar Spaß und drehten richtig auf. Bektashi legte gleich zweimal nach und kam zwischen der 50. und 72. Minute zu einem Hattrick innerhalb von nur 22 Minuten. Aber auch der Aufsteiger hatte noch seine Chance: Daniel Jais köpfte Mitte der zweiten Halbzeit nur knapp über das Tor. Kurz danach hatte der schnelle Mike Feigenspan eine gute Gelegenheit, zielte aber ebenfalls zu hoch. Besser machte er es mit dem Schlußpfiff, als er für den Endstand sorgte.
Für den KSV Hessen geht es nun mit zwei schwierigen Auswärtsspielen weiter: Am Mittwoch geht es zum SC Freiburg II, bevor am kommenden Samstag Wormatia Worms auf die Löwen wartet. Das nächste Heimspiel findet am Mittwoch, den 26. August (19:30 Uhr) im Auestadion statt, Gegner ist der FK Pirmasens.
© Text :Oliver Zehe                   Fotos: M.Kittner


[sam id=56 codes=’allow‘]

[sam id=53 codes=’allow‘]
Werbung



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.