6:1 – Huskies mit klarem Derbysieg über Bad Nauheim

Am 20. DEL2-Spieltag kam es in der Kasseler Eissporthalle zum Hessenderby zwischen den Kassel Huskies und dem EC Bad Nauheim. Die Schlittenhunde gingen über dem Spiel in Kaufbeuren unverändert in die Partie.

In der Anfangsphase erarbeiteten sich die Gäste aus der Wetterau ein Plus an Großchancen, die jedoch von Mirko Pantkowski entschärft wurden. Die Huskies, die bis dato lediglich einen gefährlichen Wisniewski-Flachschuss auf der Habenseite verbuchten, kamen kurioserweise durch ein eigenes Unterzahlspiel nach elf Minuten besser in die Partie. Pimm hatte zwei Mal die Führung auf der Kelle, scheiterte jedoch an Teufel-Schlussmann Bick bzw. zielte knapp vorbei. Der Torerfolg gelang dann nach 17 Minuten. Patrick Klöpper startete mit Tempo ins Angriffsdrittel und überraschte, umzingelt von drei Gegenspielern, Felix Bick mit einem Rückhandschuss zum 1:0.

Und nicht mal eine Minute später legte Kassel nach. EC Bad Nauheimlief frei auf Bick zu und verlud diesen zum 2:0-Pausenstand.

Aus der Pause kamen die Huskies mit ordentlich Dampf und belohnten sich für den Aufwand. Gut fünf Minuten waren gespielt, als Braden Pimm ein Zuspiel von Della Rovere zum 3:0 über die Linie drückte. Anschließend konzentrierten sich die Schlittenhunde auf die Defensive. Die Wetterauer erspielten sich vereinzelte Chancen, wussten diese jedoch – wie bereits im ersten Abschnitt – nicht zu nutzen. Pech hatten sie, als Maginot einen abgefälschten Krestan-Schuss für den schon geschlagenen Pantkowski auf der Torlinie klärte. Kurz vor der zweiten Sirene schlugen die Schlittenhunde dann ein weiteres mal zu. Carciola fand Toni Ritter mit einem Querpass, dieser zog direkt ab und ließ Bick zum 4:0 keine Chance.

In der 45. Spielminute war das Spiel dann endgültig entschieden. Toni Ritter erhöhte in Überzahl per Rebound auf 5:0, keine Minute später legte Evan McGrath sogar den sechsten Treffer nach und und sorgte ab sofort endgültig für Partystimmung bei den blau-weiß gekleideten Fans. In der Schlussphase erhielten auch die Youngster Tim Lucca Krüger und Basti Schirmacher einiges an
Eiszeit und bedankten sich dafür beinahe mit einem Torerfolg. Reimers Treffer zum 6:1 (51.) sollte nur noch Ergebniskosmetik bedeuten.

(Huskies Medienteam / M.Kittner)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.