AUFHOLJAGD NICHT BELOHNT – MT UNTERLIEGT MAGDEBURG 26:28

aDSC_0123Eine Halbzeit lang knüpfte die MT Melsungen bei ihrer 26:28 (10:15)-Niederlage im Spiel gegen den SC Magdeburg fast nahtlos an die schwache Leistung in Dänemark an. Zur Pause sprach vor 3.116 Zuschauern in der Kasseler Rothenbach-Halle eigentlich kaum noch etwas für die Hausherren. Doch mit einer imponierenden Leistungssteigerung nach dem Wechsel kamen die Nordhessen zweimal nach nahezu aussichtslosen Rückständen wieder zurück und hätten mit ein wenig mehr Glück im Abschluss sowie bei der einen oder anderen Schiedsrichterentscheidung noch wenigstens einen Punkt retten können. Doch der Gast behielt in der ebenso hektischen wie spannenden Schlussphase die Nerven und rettete sich knapp ins Ziel. Bester Melsunger Schütze war Jeffrey Boomhouwer mit fünf Treffern, für Magdeburg war Robert Weber achtmal erfolgreich.

Stimmen zum Spiel
Michael Roth: Glückwunsch an Magdeburg. Alles in allem war der Sieg verdient, weil sie das gesamte Spiel über geführt haben. Ein riesiges Kompliment muss ich meiner Mannschaft trotzdem machen, denn sie hat sehr viel Moral gezeigt. Leider hatten wir viel Wurfpech auf unserer Seite mit Bällen an Pfosten und Latte. Das Spiel gibt mir aber trotzdem Mut, weil die Mannschaft ohne Patrik Fahlgren langsam wieder zu ihrem Angriffsspiel findet. Für Sonntag bin ich deshalb guter Dinge, dass wir das Rückspiel gegen Skjern erfolgreich bestreiten werden. Damit wären wir beim Final Four in Berlin und hätten anschließend noch etwas Zeit, um uns auf die restlichen wichtigen Spiele in der Bundesliga konzentriert vorzubereiten.DSC_0036
Geir Sveinsson: Ich bin sehr glücklich mit diesen Punkten heute. Das Spiel war wie zu erwarten war sehr schwer, weil Melsungen eine gute Mannschaft hat. Es war ein sogenanntes 4-Punkte-Spiel, also sehr wichtig für beide Seiten. Deswegen bin ich auch stolz auf mein Team, dass es nach zuletzt zwei Heimniederlagen diese Reaktion gezeigt hat. In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt, in der zweiten kam Melsungen dann wie erwartet auf. Wir hatten anfangs auch etwas Probleme mit Zeitstrafen, aber die Mannschaft hat konzentriert weitergespielt und dieses wichtige Duell gewonnen.

Stimmen zum Spiel
Michael Roth: Glückwunsch an Magdeburg. Alles in allem war der Sieg verdient, weil se das gesamte Spiel über geführt haben. Ein riesiges Kompliment muss ich meiner Mannschaft trotzdem machen, denn sie hat sehr viel Moral gezeigt. Leider hatten wir viel Wurfpech auf unserer Seite mit Bällen an Pfosten und Latte. Das Spiel gibt mir aber trotzdem Mut, weil die Mannschaft ohne Patrik Fahlgren langsam wieder zu ihrem Angriffsspiel findet. Für Sonntag bin ich deshalb guter Dinge, dass wir das Rückspiel gegen Skjern erfolgreich bestreiten werden. Damit wären wir beim Final Four in Berlin und hätten anschließend noch etwas Zeit, um uns auf die restlichen wichtigen Spiele in der Bundesliga konzentriert vorzubereiten.

Geir Sveinsson: Ich bin sehr glücklich mit diesen Punkten heute. Das Spiel war wie zu erwarten war sehr schwer, weil Melsungen eine gute Mannschaft hat. Es war ein sogenanntes 4-Punkte-Spiel, also sehr wichtig für beide Seiten. Deswegen bin ich auch stolz auf mein Team, dass es nach zuletzt zwei Heimniederlagen diese Reaktion gezeigt hat. In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt, in der zweiten kam Melsungen dann wie erwartet auf. Wir hatten anfangs auch etwas Probleme mit Zeitstrafen, aber die Mannschaft hat konzentriert weitergespielt und dieses wichtige Duell gewonnen.
Zuschauer: 3.116 in der Rothenbach-Halle, Kassel

Das nächste Spiel:
Sonntag, 19.04.2015, 16.30 Uhr: MT – Skjern Handbold (DÄN); EHF-Cup

© Info: MT Fotos: M.Kittner

 

[sam id=“39″ codes=“true“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.