Bergshausen immer noch am Boden



Werbung

So richtig will es in dieser Saison noch nicht klappen.
Obwohl die Trainingseinheiten der Bergshäuser Damen effektiv und zielorientiert sind, gestaltet sich die Umsetzung in den Punktspielen kompliziert. Der Druck als Tabellenschlusslicht wächst immer mehr. Dazu fehlt die mentale Stärke und das Vertrauen in die eigene Leistung.
So auch im Spiel gegen die Damen aus Stadecken-Elsheim. Mit einem 0:3 müssen die Spielerinnen um Trainer Dietmar Gottschlich erneut ohne Punkte nach Hause fahren.

Und wieder ist es der erste Satz, der zur Schlüsselstelle im gesamten Spiel der Damen aus Bergshausen wird. Und wieder tut sich die Mannschaft schwer ins Spiel zu finden.
Vor allem bei stark aufspielenden Gegnerinnen, macht sich schnell Unsicherheit breit. Der Kopf schaltet ab, besprochene Lösungsstrategien können nicht umgesetzt werden.
Schnell ging daher der erste Satz verloren (13:25).

Im zweiten Satz stellt Trainer Gottschlich um. Die Annahme stabilisiert sich. Endlich kann auch der Angriff Punkte erzielen. Die Damen aus Bergshausen zeigen erneut, dass sie kämpfen können und arbeiten sich Punkt um Punkt heran.
Aber es reicht noch nicht für den Satzgewinn. Stadecken zieht erneut mit druckvollen Aufschlägen und schnellen Angriffsvariationen davon (16:25).

Den letzten Satz entscheiden die Schiedsrichter zugunsten der Gegnerinnen. Mehrfach geben die Schiedsrichterentscheidungen Grund zum Kopfschütteln.
Bergshausens Damen bleiben hinten dran, können insgesamt nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Die Frustration ist spürbar und kippt das Spiel (16:25).

Letztendlich ist es nie ein gutes Gefühl zu verlieren. Bedenkt man allerdings die Leistungen insgesamt, sind zwei Aufstiegserfolge hintereinander doch ein sehr gutes Ergebnis.

Jetzt heißt es weiter ackern und nicht den Boden unter den Füßen verlieren. Als Mannschaft zusammen stehen und Stärke beweisen.
Am nächsten Samstag, den 28.01.2017, können die Damen aus Bergshausen wieder mit Heimvorteil agieren. Natürlich nur mit der Unterstützung aller Fans.
„Drückt uns die Daumen oder kommt direkt vorbei und unterstützt uns!“
Mannschaft: Afanasjev, K., Albrecht, U., Dehnert, T., Grünewald, Ba., Grünewald, Bi., Krug, J., Naumann, B. M., Petzold, T., Pollmann, L., Reißig, L., Sander, J., Schulz-Wulf, T., Schulze, M., Selle, Ch., Spiller, S., Otto, C., Wager, St., Wieja, Ch.
© Info: T.Petzold / M.Kittner                          Fotos: M.Kittner



Werbung


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.