Damen der FSV Bergshausen erneut erfolglos

23. Oktober 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

edsc_0669solblMädels, lasst den Kopf nicht hängen: ihr wart definitiv die Attraktivsten und Hübschesten.
Auch wenn die Heimspielkulisse die richtigen Voraussetzungen geboten hatte, blieb die FSV hinter den eigenen Möglichkeiten zurück und verlor das Spiel am vergangenen Samstag mit 3:0 (16:25, 17:25, 17:25). Manchmal soll es einfach nicht sein, denn der Respekt vor der eigenen Leistungsfähigkeit ist aktuell bei der ersten Damenmannschaft aus Bergshausen scheinbar noch zu groß.
Direkt zu Spielbeginn zeichnete sich schon ab, dass die Damen aus Stadecken-Elsheim keine leichten Gegner sein würden. Mit einem verschlafenen Satzgewinn, geriet man schnell in Rückstand, denn es wollte noch nicht so richtig rund laufen in der Sporthalle vor der Söhre. Eine zum Teil wackelnde Annahme führte dazu, dass man nicht wie gewohnt schnelle Kombinationen spielen konnte. Somit ging der erste Satz mit 16:25 an die Stadecken-Elsheimerinnen.
Satz zwei begann ausgeglichener, denn die Nordhessinnen konnten nun öfters auf ihre Stärken im Angriff und grandiose Abwehraktionen bauen. Leider musste man dann jedoch durch zu viele eigenständig verursachte Fehler, wieder einen 5-Punkte-Vorsprung der Gegnerinnen hinnehmen und es fiel den Elfen immer schwerer, sich im Angriff gegen die blockstarken Rheinland-Pfälzerinnen durchzusetzen. Besonders die langen, hart umkämpften Ballwechsel, in denen sich die Bergshäuserinnen nicht selber für ihren Kampfgeist belohnen konnten, schlugen sich auf der Punktetafel nieder (17:25).dsc_0568
Der dritte Satz sollte nun mit einer stark veränderten Aufstellung endlich zum Erfolg führen, was auch über eine längere Phase lohnenswert war. Doch leider kam zu Mitte des Satzes der erneute Einbruch, Eigenfehler und Unkonzentriertheiten ließen das bislang ausgeglichene Punkteverhältnis schrumpfen. Zwar standen die Abwehr und die Annahme der Nordhessinen sehr gut, doch die richtigen Lösungen im Angriff blieben aus. So musste man auch den dritten und somit letzten Satz mit 17:25 abgeben.
Als Aufsteiger hat man es des Öfteren nicht so leicht, denn oft fehlt noch das nötige Selbstbewusstsein, welches in der Regionalliga unabdingbar ist. Die Damen der FSV müssen es schaffen, die Leistungsfähigkeit aus dem Training abzurufen und mit dem richtigen Teamgeist weitere wichtige Punkte zu sammeln. Am kommenden Samstag wollen die Damen in Mainz so richtig durchstarten und sich endlich für die Mühe und den Einsatz belohnen.
Mannschaft: Afanasjev, K., Albrech, U., Dehnert, T., Grünewald Ba., Grünewald, Bi., Krug, J., Naumann, B. M., Petzold, T., Pollmann, L., Reißig, L., Sander, J., Schulze, M., Selle, Ch., Spiller, S., Otto, C., Wager, St., Wieja, Ch.
© Text: L.Reißig / M.Kittner                 Fotos: M.Kittner



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur