DHB-Pokal: MT gegen ThSV Eisenach!

MT_Melsungen_Logo.svgAm Dienstagmittag wurden in der Dortmunder Geschäftsstelle der Handball-Bundesliga GmbH die Begegnungen der 1. Runde im DHB Pokal 2015/16 ausgelost. Als „Losfee“ für die Paarungen der „Südschiene“ fungierte BVB-Handballerin Alina Grijseels, nachdem zuvor DHB-Schiedsrichterwart Peter Rauchfuß die „Nordschiene“ ausgelost hatte. Die Aufsicht hatte HBL-Spielleiter Andreas Wäschenbach. Diese erste DHB-Pokalrunde wird erstmalig im Final-Four-Modus ausgetragen. Das heißt, es finden am Wochenende 15./16. August, deutschlandweit 16 Final-Four-Turniere statt, aus denen sich die jeweiligen Sieger für die 2. Pokalrunde, das Achtelfinale qualifizieren.

senach antreten. Das zweite Halbfinale bestreiten der TSB Heilbronn/Horkheim und der TV Großwallstadt. Laut Reglement sollen aus Ausrichter der Final-Four-Turniere jeweils die Mannschaften fungieren, die aus Lostopf 2 stammen, also die in der letzten Saison in der zweiten Liga gespielt haben. Das wäre in diesem Fall der ThSV Eisenach. Wenn dort nicht gespielt werden kann, oder der betreffende Verein ablehnt, geht das Austragungsrecht auf die Mannschaft aus Lostopf 3 über, in diesem Fall an den TV Großwallstadt. Lehnt auch der ab, würde es der Club aus Topf vier, also der TSB Heilbronn/Horkheim ausrichten dürfen. Wenn alle diese Optionen nicht greifen, muss es der Erstligist ausrichten.

„Das ist ein anspruchsvolles, sportlich ambitioniertes Los“, meint Axel Geerken. „Der Final-Four-Modus ist ein zusätzlicher Kick in dieser ersten Pokalrunde. Wir werden uns anstrengen müssen, wenn wir weiterkommen wollen“, so der MT-Vorstand. Geerken ergänzt: „Wenn keiner der anderen drei beteiligten Vereine das Turnier ausrichten kann oder will, wären wir natürlich gern bereit, einzuspringen“.

Sein Thüringer Kollege Karsten Wöhler, der zu aktiven Zeiten auch schon das MT-Trikot trug: „Das ist wegen des Derbycharakters natürlich ein schönes, aber auch gleichzeitig ein sehr schweres Los für uns. Die MT ist in diesem Spiel der klare Favorit. Wir möchten dieses Final-Four-Turnier gern bei uns in Eisenach in der Werner-Aßmann-Halle ausrichten, müssen aber erst prüfen, ob die Halle an dem betreffenden Wochenende frei ist“.

Den bislang letzten thüringisch-hessischen Pokalvergleich zwischen dem ThSV und der MT gab es in der Saison 2012/13, als die Rotweißen in Eisenach mit einem 31:25-Viertelfinalsieg den Sprung ins Final-Four nach Hamburg perfekt machten.

„Als Ausrichter der Final 4-Turniere der diesjährigen ersten Runde sind die am Wettbewerb teilnehmenden Zweitligisten vorgesehen. Falls ein Zweitligist ablehnt, kann die Veranstaltung „weitergereicht werden. Diese Reform erhöht u.a. die Attraktivität des Pokalwettbewerbes für Klubs, Fans und Medien. Gleichzeitig wird die Belastung seiner Spitzenspieler gesenkt, da eine Runde weniger gespielt wird“, erklärte HBL-Spielleiter Andreas Wäschenbach am Rande der Auslosung.

Die Final-Four-Turniere der ersten DHB-Pokalrunde:

Gruppe Süd

Turnier 1:
HF 1: TBV Lemgo vs. SG Leutershausen
HF 2: EHV Aue vs. SV 64 Zweibrücken

Turnier 2:
HF 1: TSB Heilbronn-Horkheim vs. TV Großwallstadt
HF 2: MT Melsungen vs. ThSV Eisenach

Turnier 3:
HF 1: SG Kleenheim vs. HSG Wetzlar
HF 2: HSC 2000 Coburg vs. HSG Konstanz

Turnier 4:
HF 1: TV Kirchzell vs. TSV Bayer Dormagen
HF 2: HBW Balingen-Weilstetten vs. SG Nußloch

Turnier 5:
HF 1: Leichlinger TV vs. HG Saarlouis
HF 2: VfL Gummersbach vs. HC Erlangen

Turnier 6:
HF 1: TSG Ludwigshafen-Friesenheim vs. SV Salamander Kornwestheim
HF 2: TV Bittenfeld vs. Rhein-Neckar Löwen

Turnier 7:
HF 1: TV Neuhausen vs. Bergischer HC
HF 2: HSG Rodgau Nieder-Roden vs.TV Hüttenberg

Turnier 8:
HF 1: SG BBM Bietigheim vs. TV Hochdorf
HF 2 DJK Rimpar Wölfe vs. FRISCH AUF! Göppingen

Gruppe Nord

Turnier 1:
HF 1: Füchse Berlin vs. SG LVB Leipzig
HF 2: SC DHfK Leipzig vs. TSV Altenholz

Turnier 2:
HF 1: TuSEM Essen vs. DHK Flensborg
HF 2: THW Kiel vs. VfL Fredenbeck

Turnier 3:
HF 1: HC Empor Rostock vs. HSG Krefeld
HF 2: HC Elbflorenz/Dresden vs. TuS N-Lübbecke

Turnier 4:
HF 1: 1. VfL Potsdam vs. TSV GWD Minden
HF 2: ASV Hamm-Westfalen vs. Wilhelmshavener HV

Turnier 5:
HF 1: HF Springe vs. TV Emsdetten
HF 2: SG Flensburg-Handewitt vs. TV Korschenbroich

Turnier 6:
HF 1: HSV Hannover vs. HSG Nordhorn-Lingen
HF 2: HSV Handball vs. TuS Ferndorf

Turnier 7:
HF 1: TSV Hannover-Burgdorf vs. VfL Bad Schwartau
HF 2: Desslau Roßlauer HV vs. Eintracht Hildesheim

Turnier 8:
HF 1: Oranienburger HC vs. VfL Eintracht Hagen
HF 2: SV Henstedt-Ulzburg vs. SC Magdeburg

Die Spieltermine im DHB-Pokal 2015/16:

1. Runde: 15./16.08.2015
Achtelfinale: 28.10.2015
Viertelfinale: 16.12.2015
REWE Final Four: 30.04./01.05.2016, Hamburg

Quelle; NT-Melsungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.