DHB-Pokal: MT nach 32:28 über Minden im Viertelfinale!

27. Oktober 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

edsc_6719Die MT Melsungen steht nach einem 32:28 (13:19)-Sieg über GWD Minden im Viertelfinale des DHB-Pokals. Den Grundstein für den hochverdienten Sieg legten die Nordhessen in einer starken ersten Halbzeit mit aggressiver Abwehrarbeit, einem überragenden Torhüter Johan Sjöstrand und einer sehr effektiven Angriffsleistung. Beste Schützen vor nur 955 Zuschauern in der Mindener Kampa-Halle waren Gellerud (6) und Svitlica (6/4) für GWD und Sellin (8/3) und Allendorf (6) für die MT. Den Pokalsieg mit einer weiteren guten Leitung bestätigen können die Nordhessen bereits am kommenden Samstag (19:00 Uhr, Rothenbach-Halle), wenn es erneut gegen Minden geht, dann aber in der DKB Handball-Bundesliga.

Mit dem Kantersieg gegen Magdeburg im Rücken hatten die Mindener allen Grund, selbstbewusst in das Pokalspiel gegen die MT zu gehen. Nachdem Johan Sjöstrand den ersten Ball der Hausherren von Freiman noch mit einem tollen Reflex abwehren konnte, musste er den Nachwurf von Svitlica passieren lassen. Von diesem 1:0 nach 36 Sekunden dauerte es fast geschlagene vier Minuten, bis der nächste Treffer fiel. In dem Fall der Ausgleich durch Momir Rnic. Zuvor hatten sich Freiman und Michael Müller erfolglos versucht.
Von da an ging es mit der Torfolge in schöner Regelmäßigkeit abwechselnd weiter.
Michael Roth: Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und dadurch fast schon eine Vorentscheidung erzwungen. Nach rund 10 Minuten gelang uns der Zugriff aufs Spiel und von da an haben wir eigentlich alles richtig gemacht. Entscheidend war, dass wir eine gute Abwehr gestellt haben, und dahinter wiederum einen guten Torhüter hatten. Johan Sjöstrand hat sehr viele Würfe aus dem Rückraum antizipiert. Das wiederum hat dazu geführt, dass wir entsprechend viele Angriffe laufen konnten. Dabei haben wir dann das gemacht, was wir am besten können, nämlich schnell hinten raus spielen. Und wenn kein direkter Gegenstoß möglich war, haben wir es immer auch über die zweite oder gar dritte Welle versucht. Erfreulich war auch die sehr niedrige Fehlerquote, vor allem in der ersten Halbzeit. Ab Mitte der zweiten Hälfte haben wir etwas durchgewechselt und einige Spieler geschont. Da ist dann nicht mehr alles gelungen, aber angesichts des deutlichen Vorsprungs war das zu verschmerzen. Ziel war es, in die nächste Runde zu kommen. Das haben wir geschafft und insofern bin ich mit dem Spiel insgesamt sehr zufrieden.

Das nächste Spiel:
Samstag, 29.10.16, 19:00 Uhr: MT Melsungen – GWD Minden, Rothenbach-Halle Kassel.
© MT-Pressedienst / M.Kittner



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur