Die Damen I der FSV Bergshausen retten 2 Punkte

DSC06913_(2)Am Samstag, den 27.09., startete die langersehnte Saison der Bergshäuserinnen, leider nicht ganz so erfreulich wie erhofft. Die neue Mannschaft in der Landesliga VG Gelnhausen, die aus der Bezirksoberliga als Aufsteiger hervorging, entpuppte sich als schwierige Herausforderung.

Im ersten Satz zeigten die FSV Damen noch ihr Können (25:17). Durch gute Aufschläge und stabile Blockarbeit setzten sie Gelnhausen unter Druck und verhinderten ein gutes Angriffsspiel einer, wie sich herausstellte, erfahrenen gegnerischen Mannschaft.

Doch schon im zweiten Satz geriet der Gegner in einen regelrechten Kampfrausch, auch unterstützt durch zahlreiche Fans, die ordentlich für Krach und Stimmung sorgten. Bis zur Mitte des Satzes gelang es den Bergshäuserinnen die Führung zu halten. Doch die Nerven hielten nicht bis zum Schluss. Nach einem Punktestand von 21:18 ergriffen die Gegner die Initiative und zwangen Bergshausen zu vielen Eigenfehlern. Gelnhausen kämpfte sich heran (24:21) und zog vorbei. Das Resultat: Satzgewinn für Gelnhausen (24:26).

Der dritte Satz sollte an den Erfolg des Ersten anknüpfen. Doch Stimmung und Konzentration der FSV Damen sanken während der Respekt vor dem Gegner stieg. Auch eine Veränderung der Startaufstellung und der taktische Spielerwechsel durch Trainer Dietmar Gottschlich brachte nicht die erwünschte Verbesserung. Große Schwierigkeiten im Aufschlag aber auch in Annahme und Block, brachte Bergshausen in Rückstand (14:17). Erst beim Gleichstand von 18:18 konnten die Aufschlagspielerinnen Jana Krug und Mannschaftsführerin Christine Selle den Satz (25:22) retten.DSC06895_(2)

Im vierten Satz erfolgte der völlige Einbruch der FSV Damen. Den ganzen Satz über konnten diese ihre Leistungen nicht abrufen. Weder das im Training immer wieder trainierte Block- und Angriffsspiel konnten die gewünschten Punkte bringen noch die sonst so druckvollen Aufschläge. Auch eine erneut veränderte Startaufstellung und drei Spielerwechsel brachten keine Stabilisierung der Spielsituation. Beim 13:19 für die Gastmannschaft ließen sich die Gegnerinnen, angefeuert von ihren Fans, den Satzgewinn nicht mehr nehmen. Endstand 16:25.

Eine Entscheidung sollte der fünfte Satz bringen. Die FSV versuchte sich noch einmal aus ihrem Tief herauszuholen. Dabei verlief der erste Teil des Tiebreak ausgeglichen bis zum Seitenwechsel (8:7). Die Rettung: Jugendspielerin Neria Hotho zeigte Nerven und Konzentrationswillen. Mit einer Aufschlagserie brachte sie ihre Mannschaft deutlich in Führung (14:8). Den Matchpoint verwandelte Mannschaftsführerin Christine Selle zu einem Endstand von 15:10.

DSC06930_(2)Fazit: „Noch einmal gut gegangen ist ein schwacher Trost. Wir haben uns selbst im Weg gestanden und nutzten unsere Stärken nicht aus. Der Gegner hat uns überrascht und konnte uns, samt Fans, zu sehr beeindrucken. Egal was wir versuchten zu verändern, die Spielerinnen waren nicht in der Lage zu reagieren.“, ärgert sich Trainer Dietmar Gottschlich, der von den Stärken seiner Mannschaft überzeugt ist.

Am kommenden Samstag, den 04.10.2014, wollen es die Damen mit Heimvorteil besser machen. Dafür benötigen sie die Unterstützung ihrer Fans. Ab 15.00 Uhr geht es gegen Blau-Gelb-Marburg und VG Eschwege um wichtige Punkte. Für das leibliche Wohl ist wie in der letzten Saison gesorgt.

Text und Fotos:T.Petzold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.