Ein faules Ei im KSV-Osternest (Netz)

aDSC_0664KSV Hessen Kassel – Saar 05 Saarbrücken 1:1 (1:0)
1272 KSV-Anhänger kamen ins Auestadion. Warum? Ich weiß es nicht. Ein alter Löwen-Fan in Facebook :“ Reine Zeit- und Geldverschwendung heute!“
Leute,was ist los? Für den Absteiger aus Saarbrücken war es ein Auswärtsspiel gegen den 6.der Tabelle. Saar 05 hat ein gutes Spiel gezeigt.
Wer beim KSV meckert ist doof, Schönreden und Entschuldigen ist angesagt! ???
Es kann nur besser werden! Wahrscheinlich sind wir wieder alle am 9. April im Auestadion. Dann geht’s los!!

Das war zu wenig KSV Hessen! Am Samstagnachmittag reichte es gegen das abgeschlagene Schlußlicht Saar 05 Saarbrücken nur zu einem 1:1 (1:0)-Unentschieden. Vor 1.272 Zuschauern im Auestadion brachte Sylvano Comvalius den KSV durch einen Foulelfmeter in Führung, bevor Christoph Fuhr den nicht unverdienten Ausgleich für die tapfer kämpfenden Gäste erzielte.
Beim KSV spielte Marco Dawid von Beginn an auf der rechten Außenbahn, Sergej Schmik musste zunächst auf der Bank bleiben. Auf der linken Seite kam wie gegen Spielberg Tim Brandner zum Einsatz, Nicolai Lorenzoni blieb draußen. Die Innenverteidung bildeten Henrik Giese und Nico Perrey, im Angriff kamen Mike Feigenspan, Sylvano Comvalius und Benjamin Girth zum Einsatz.DSC_1171
Saarbrücken agierte mit zwei defensiv orientierten Viererketten, bemühte sich aber immer wieder nach vorne für Entlastung zu sorgen. Der KSV kam gut ins Spiel und hatte nach fünf Minuten die erste Möglichkeit, als Mike Feigenspan den Ball frei vor Torwart Marc Birkenbach neben das Tor setzte.
Nach dieser Chance suchte der KSV lange nach einer Lücke in der dichtmaschigen Gäste-Abwehr. Es dauerte bis zur 34. Minute, bis er sie fand und wie schon gegen Spielberg benötigten die Löwen einen Elfmeter, um in Führung zu gehen. Saarbrückens Dominik Engel brachte Löwen-Kapitän Tobias Becker zu Fall, Sylvano Comvalius verwandelte sicher. Von der Tribüne aus sah die Szene eher nach einem Stürmerfoul aus, doch Schiedsrichter Nikolai Kimmeyer lag richtig. Der Gästespieler erwischte Becker, der zuerst am Ball war, am Fuß. Weitere Gelegenheiten, noch vor der Pause das Ergebnis zu erhöhen, vergaben Feigenspan und Comvalius. Kurz vor dem Seitenwechsel mussten die Gäste wechseln: Für den verletzten Torwart Marc Birkenbach kam sein Vertreter Robert Lehmann ins Spiel.
Auch in der zweiten Halbzeit hatte der KSV die erste Gelegenheit: Nach einem wunderbaren Zuspiel von Mike Feigenspan scheiterte Benjamin Girth freistehend vor Lehmann. Aus dem Nichts dann der Ausgleich der Saarländer: Nach einem Einwurf kam der Ball zu Christoph Fuhr, der aus 22 Metern volley traf. Kevin Rauhut hatte nicht die Spur einer Chance. „Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, kritisierte Löwen-Trainer Matthias Mink später. Seine Mannschaft versuchte es immer öfter mit hohen Bällen und hatte damit nicht wirklich Erfolg.
Dennoch gab es noch genügend dicke Möglichkeiten, um die drei Punkte in Kassel zu behalten. In der 75. Minute köpfte erst Benjamin Girth, der Ball wurde auf der Linie geklärt, anschließend köpfte Henrik Giese völlig freistehend knapp über das Tor. Noch größer die Chance von Mike Feigenspan in der Schlußminute: Der Ball rollte durch den Strafraum, Lehmann war bereits geschlagen und der Löwen-Stürmer schob den Ball mit der Innenseite freistehend am linken Torpfosten vorbei.
Am kommenden Samstag (14 Uhr) treten die Löwen beim Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim an, das nächste Heimspiel findet am 9. April (14 Uhr) gegen Hoffenheim II statt.
© Text: O.Zehe/ M.Kittner                      Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.