EM-Aus für Michael Allendorf

aaaaaDSC_9604EM-Aus für Michael Allendorf: Erst nachnominiert und nun verletzt
Erst vor knapp zwei Wochen nachnominiert und nun doch nicht bei der Europameisterschaft dabei! Michael Allendorf, Linksaußen von Handball-Bundesligist MT Melsungen, ereilte das EM-Aus im Abschlusstraining der ersten Vorbereitungswoche der Deutschen Nationalmannschaft am Mittwoch in Berlin.

Da dachte der 29-jährige aber zunächst noch an eine Zerrung nach einer “blöden Bewegung”. Dass es aber doch ernster  war, kam bei einer späteren Kernspinuntersuchung in der Kasseler Praxis von MT-Mannschaftsarzt Dr. Rauch heraus: Die Sehne des Oberschenkelbeugers am Becken ist angerissen. Die Genesung wird voraussichtlich vier bis sechs Wochen dauern. Damit ist das EM-Aus für Allendorf besiegelt.  Der Linksaußen stand ursprünglich im 28er Kader von Bundestrainer Dagur Sigurdsson und wurde vor knapp zwei Wochen nachnominiert, weil die Nummer eins auf dieser Position, Uwe Gensheimer (Rhein Neckar Löwen), verletzungsbedingt absagen musste.

So schlug die Freude über die Nachnominierung abrupt um in Enttäuschung über das verletzungsbedingte Aus. Für Allendorf, der in den letzten Jahren schon mehrmals dicht vor der Teilnahme an einem großen Turnier stand, wäre die Mitte Januar in Polen beginnende Europameisterschaft nach dem Gewinn der Junioren-EM in 2006 der erste Auftritt bei der A-Nationalmannschaft auf internationaler Bühne gewesen. So aber muss der Linksaußen die Aufbesserung seiner Länderspielbilanz (17 Einsätze) zunächst verschieben. Bitter für ihn ist auch, dass er beim ausverkauften Länderspiel gegen Island am 9. Januar in Kassel, nicht dabei sein kann. So wird aus nordhessischer Sicht dort Johannes Sellin im Fokus stehen. Der MT-Rechtsaußen wurde vor kurzem ebenfalls aus dem 28-er Kader nachnominiert. Auf dessen Position hatte Rhein-Neckar Löwe Patrick Groetzki absagen müssen.

In der Vorbereitung auf die EHF EURO 2016 bestreitet die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson drei Länderspiele: Nach dem Vergleich mit Tunesien (Dienstag, 5. Januar, 20.15 Uhr in Stuttgart und live bei SPORT1) wartet Island am 9. und 10. Januar in Kassel und Hannover auf die DHB-Auswahl.
© Text: B.Kaiser Foto: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.