Englische Woche endet für Baunatal mit Heimspiel gegen Hamm

GSV-EintrachtBaunatal. Nach der Weltmeisterschaftspause geht es in dieser Woche Schlag auf Schlag. Noch am Sonntag hatte der GSV Eintracht Baunatal in der 2. Handball-Bundesliga den Tabellenführer, SC DHfK Leipzig, zu Gast, ehe unter der Woche das Auswärtsspiel beim ehemaligen Erstligisten TV Neuhausen anstand. Heute folgt mit einem weiteren Heimspiel der Abschluss der englischen Woche. Mit dem ASV Hamm-Westfalen kommt eine Mannschaft nach Nordhessen, die mittelfristig den Aufstieg in die DKB Handball-Bundesliga anstrebt und aktuell Tabellenrang acht einnimmt (26:16 Punkten). Anwurf ist um 20.30 Uhr in der Rundsporthalle Baunatal.

Mit einer ordentlichen Ladung Wut im Bauch wird der ASV anreisen, denn die Westfalen gehören zu den zwei Teams, die sich in der Hinrunde dem GSV geschlagen geben mussten. Völlig überraschend siegte Baunatal im September deutlich mit 29:24 Toren in der Westpress-Arena. Noch einmal wird Hamm die VW-Städter nicht auf die leichte Schulter nehmen, sodass eine Wiederholung des Hinrundensieges sicherlich nicht leicht werden wird. Insbesondere die schwache Leistung, die die Baunataler am Mittwoch in Neuhausen zeigten, macht wenig Mut. Dort erzielten die Spieler von Trainer Markus Berchten lediglich 13 Treffer. Im Angriff agierte die Eintracht zu ideenlos und in der Abwehr war die Deckungsreihe leicht auszuspielen.

Unterstützt wird die Gastmannschaft heute von zahlreichen Fans: Gleich zwei Fanbusse haben sich auf den Weg nach Baunatal gemacht. Dies zeigt, dass nicht nur die Mannschaft, sondern auch die Gästefans Wiedergutmachung betreiben wollen. Den Auftakt in das Jahr gestaltete der ASV Hamm-Westfalen bisher erfolgreich. Nicht nur im Test gegen den Erstligisten TuS Nettelstedt-Lübbecke setzte es einen Erfolg, auch im Liga-Duell mit dem VfL Bad Schwartau holte der ASV zwei Punkte. Gleichzeitig stellt der Club bereits jetzt die Weichen für die Zukunft. Ab dem Sommer übernimmt Niels Pfannenschmidt die Trainerposition und löst damit Kay Rothenspieler ab, der dann nur noch die Position des Managers innehaben wird. Pfannenschmidt war zuletzt Trainer beim TBV Lemgo und wurde dort Ende 2014 von Florian Kehrmann abgelöst. Auch der zu Saisonbeginn gegründete 2-5-1-Club zeigt deutlich die Ziele des ASV auf. Von der 2. Handball-Bundesliga soll es innerhalb von fünf Jahren zurück in die 1. Liga gehen. Der neue Club soll insbesondere die Unterstützung für dieses Projekt bündeln.

In der Saison 2010/2011 ging der ASV Hamm-Westfalen unter dem Namen HSG Ahlen-Hamm in der höchsten deutschen Spielklasse an den Start. Nach nur einer Saison folgte jedoch der direkte Abstieg. Zuvor errang der Verein die Meisterschaft in Liga zwei. Mit Ausnahme des Gastspiels in der ersten Liga, gehört Hamm seit 2005/2006 durchgängig der zweiten Bundesliga an und erreichte dort – mit einer Ausnahme – immer einen einstelligen Tabellenplatz.

Quelle: Eintracht Baunatal

[sam id=“43″ codes=“true“]

[sam id=“39″ codes=“true“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.