FSC Lohfelden – KSV Hessen Kassel 0:2 (0:0)

FSC Lohfelden – KSV Hessen Kassel 0:2 (0:0)

Späte Tore von Dawid und Schmeer sichern „Dreier“ zum Saisonauftakt

Das war ein Auftakt nach Maß! Vor 2.200 Zuschauern glückte den Löwen am Samstagnachmittag zum Ligastart ein 2:0-Auswärtssieg beim FSC Lohfelden. Bei schwül-warmen Wetter trafen Marco Dawid (84.) und Sebastian Schmeer (90+4) für den KSV Hessen und sorgten für eine ausgelassene Stimmung bei den zahlreichen Löwenfans im Nordhessenstadion.

Die Löwen starteten mit Ingmar Merle und Sergej Evljuskin in der Innenverteidigung, Jan-Erik Leinhos und Tim Philipp Brandner spielten auf der Außenbahn. Vorne war Sebastian Schmeer Sturmspitze, Marco Dawid spielte in der Vorwärtsbewegung fast auf gleicher Höhe.
Bei drückender Hitze war es ein emotionales, umkämpftes und spannendes Derby. Die Löwen spielten überlegen, zeigten immer wieder gekonnte Aktionen – was oft fehlte war die letzte Zielstrebigkeit. Trotzdem gab es gute Gelegenheiten: So bei Schüssen von Basti Schmeer (22.) oder Jan-Erik Leinhos (40.), dazu verfehlte Marco Dawid mit einem Kopfball nur knapp das Lohfeldener Tor. Die Gastgeber hatten bei einem Drehschuss von Kristian Noja (11.) und einer Doppelchance kurz vor der Pause ihre besten Gelegenheiten.
Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Löwen mehr Ballbesitz und waren die überlegene Mannschaft, der FSC hoffte immer wieder auf Kontergelegenheiten. Die erste große Gelegenheit hatte der Gast, als Torwart Tobias Orth einen Knaller von Kapitän Frederic Brill aus zwanzig Metern entschärfen musste. Kurz danach hatte Schmeer Pech mit einem Kopfball, der auf der Lohfeldener Torlinie geklärt werden konnte. Eine Viertelstunde vor Spielende hatte Lohfeldens Nasuf Zukorlic die ganz große Gelegenheit, das Spiel auf den Kopf zu stellen: Völlig frei tauchte er vor Niklas Hartmann auf, versuchte den KSV-Torwart zu überlupfen, doch scheiterte am kühl reagierenden Keeper. Doch es blieb nicht beim Unentschieden: In der 84. Minute segelte eine weite Flanke in den Lohfeldener Strafraum, Marco Dawid stand am zweiten Pfosten und köpfte zur Löwen-Führung ein. Unbeschreiblicher Jubel bei der weit überwiegenden Mehrzahl der Besucher, die schon zuvor für Heimspiel-Atmosphäre gesorgt haben. Den Deckel machte in der Nachspielzeit Basti Schmeer zu: Nach einem Konter passte Adrian Bravo Sanchez den Ball zum Löwen-Stürmer, der zum 2:0 einschob.
Weiter geht es für den KSV am kommenden Samstag (15 Uhr) mit einem weiteren Derby beim FC Ederbergland in Allendorf.

Info: O.Zehe                      Foto: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.